Home » 1b - Fr. Gransee » Unsere „Geschichtenwoche“…

Unsere „Geschichtenwoche“…

…in der 1b der pinken Gruppe!

Liebe Kinder, liebe Eltern und liebe Leser:innen!

Diese Woche haben wir uns einer besonderen Aufgabe gewidmet. Wir haben nämlich unsere eigene Geschichte geschrieben. Zuerst dachten wir uns ein Thema aus, dann malten wir ein paar Bilder nach unseren Vorstellungen und schrieben dazu ein paar Sätze auf. Oh, war das lustig, was wir so für Ideen hatten!

Dann musste alles nur noch zusammengefügt werden; Fr. Stephan hat uns dabei geholfen. Wer sie lesen mag, hier ist sie:

Das verrückte Fußballspiel

An einem schönen Frühlingstag spielen die Jungs Fußball. Die Gruppe „Babyschuh“ liegt gerade in Führung, als plötzlich ein Schrei zu hören ist. Ein Spieler der Gruppe „Die Kekse“ hat eine Elfe entdeckt. Sie unterbrechen das Spiel, um herauszufinden, was sie auf dem Platz zu suchen hat.

„Ich habe mein Baby verloren. Ein Riese hat es gestohlen!“ wimmert die Elfe traurig. „Oh nein“, ruft Phillip. „Was können wir tun? Wie können wir dir helfen?“

„Es gibt eine Fee, sie kennt die Riesen, vielleicht kann sie uns helfen“, sagt die Elfe. „Wo können wir sie finden?“,  fragt Max. „Hm…“, überlegt die Elfe. „Vielleicht rufen wir nach ihr, sie heißt Nehusini!“

Alle Kinder von den „Keksen“ und den „Babyschuhen“ rufen so laut sie können.

Inzwischen an einem anderen Ort.

Die Fee Nehusini wandert durch den Zauberwald und sucht ihren Zauberstab. „Oh man, ich bin so ein Schussel, wo habe ich das doofe Ding nur gelassen?“ Sie begegnet einem Riesen, den sie sehr gut kennt, denn es ist ihr Ehemann. „Hallo Schatz, weißt du, wo mein Zauberstab ist?“
„Ähm….nein“, stammelt der Riese. „Ich kann dir da nicht helfen.“

Doch die Fee kennt ihren Mann. „Du verheimlichst mir etwas, WO IST MEIN ZAUBERSTAB?“, schreit sie ihren Riesen an. „Ok!“, sagt er. „Ich wollte ihn ausprobieren und dann ist er mir zerbrochen!“

„OH NEIN…Ich bin doch keine Fee ohne den Stab!“ Sie fing bitterlich an zu weinen. Ihr Mann tröstet sie. Plötzlich blitzt in einem Busch etwas auf. „Sieh mal!“, ruft der Riese „Da…!“ Die Fee springt vor Freude in die Luft. „Juchuuu, ein Zauberstab. Jetzt bin ich wieder eine Fee!“

In diesem Moment hörte sie ihren Namen. Erst leise, dann immer lauter. „Ich glaube, da braucht jemand meine Hilfe!“

Sie schwingt den Stab und schwupps war sie weg.

Wieder auf dem Fußballplatz.

Die Jungs rufen immer noch ganz laut nach Nehusini. „Ja, ja, da bin ich. Ihr könnt aufhören zu schreien. Was ist denn los?“, fragt die Fee. „Du musst uns helfen“, sagt Ben. „Das Baby von der Elfe wurde gestohlen!“
„Na dann wollen wir mal suchen“, antwortet die Fee.

Da hören sie ein leises Wimmern und finden das Baby hinter einem Tor. Die Elfe ist so glücklich und froh, dass die Riesen doch unschuldig sind. „Ihr habt mir so geholfen, liebe Jungs. Wie kann ich euch jetzt helfen?“

Phillipp hat sofort eine Idee. „Wir brauchen einen Schiedsrichter. Vielleicht kannst du das übernehmen!“
„Aber klar!“ freut sich die Elfe. „Das mache ich gerne!“

Das Spiel geht los. Doch was ist das? Da ist ja totales Chaos auf dem Feld. Es wird nur gefoult.

„Stopp…“, ruft die Elfe. „Das ist doch kein Fußball! Ich habe da eine Idee.“ Sie flüstert der Fee etwas ins Ohr. Diese schwingt ihren Zauberstab und murmelt ein paar Worte.

„PLING… sind auf einmal noch mehr Feen auf dem Platz. „So“, sagt die Elfe, „jetzt spielen wir Jungs gegen Feen!“

Erst sind die Jungs nicht so begeistert. Doch mit der Zeit haben sie echt Spaß am Spiel.

Am Ende steht es unentschieden. Alle sind Sieger und das Chaos auf dem Feld ist wieder in Ordnung!

Und…was haltet Ihr von der Geschichte? Lustig…oder?

Wir haben an einem anderen Tag gebacken, auch da ging es um Buchstaben. Es wurden nämlich Buchstabenkekse hergestellt… hmmmmmm, waren die lecker.

Es war wieder eine schöne Woche und auch das Wetter haben wir in vollen Zügen genossen!

E. Stephan vom Hort am Stadtpark

Posted in 1b - Fr. Gransee, Aktuelles, Tolle Hort-Aktionen

Kommentare sind deaktiviert.