Home » Kategorie "Tolle Hort-Aktionen"

Bitte Schränke leeren!

Liebe Kinder, liebe Eltern,

die Sommerferien beginnen nun bald und einige werden den Hort verlassen. Schon bald kommen die 1.ies, unsere Schulanfänger*innen.

Wir bitten, dass in dieser Woche ALLE, die noch einen Spind im Hortbereich haben, diesen zu leeren, damit wir sie saubermachen können.

Schränke, die nicht geleert sind, werden von uns ausgeräumt und der Inhalt entsorgt.

Euer Team vom Hort am Stadtpark

Italienische Woche…

…in der Notbetreuung der 1b

Liebe Kinder, liebe Eltern und liebe Andere,

wieder haben wir eine tolle Woche in der pinkfarbenen Einheit der 1b hinter uns. Am 21.5. fand ja der „Tag der kulturellen Vielfalt“ statt. Wir haben uns überlegt, was wollen wir machen? Wir haben uns erst einmal an das Bunte gehalten und haben bunte, schräge Vögel gebastelt. Die sehen total witzig aus!

Noch eine tolle Bastelaktion haben wir uns einfallen lassen: Mit verschiedenen Nudeln haben wir ganz tolle Bilder gestaltet. Hmm…Nudeln schmecken gekocht einfach besser!

Wir haben uns auch dem „Thema der Woche“ gewidmet und uns wurde eine tolle Geschichte vorgelesen. „Irgendwie anders“! Jeder Mensch ist anders, auch wir haben in unserer Klasse die verschiedenen Nationalitäten vertreten und doch mögen wir jeden so wie er ist. Uns ist egal, wie derjenige aussieht und wo er herkommt, alle sind bei uns willkommen!

Wir hatten ja schon die Nudeln… und was fehlt noch in einer italienischen Woche? PIZZA!!! 😀 

Die haben wir zum Schluss gebacken, oh…war die lecker… und wir freuen uns schon auf unsere nächste Aktion.

Wir schicken euch ganz liebe Grüße! Bleibt weiterhin gesund.

Eure 1b und E. Stephan vom Hort am Stadtpark

Kulturelle Vielfalt im Hort

Projektwoche zum Tag der kulturellen Vielfalt, 21. Mai 2021

Zum „Tag der kulturellen Vielfalt“ haben wir, die Klassen 2c und 3c, unsere Gedanken über den Begriff „Kultur“ ausgetauscht und uns dem genähert, was „Kultur“ eigentlich bedeutet. Wir sind über unsere Herkunft und Heimatländer ins Gespräch gekommen, haben so einiges über unterschiedliche Sitten und Gebräuche erfahren und über die Vielfalt religiöser Verhaltensweisen gestaunt.

Als Symbol für die kulturelle Vielfalt haben wir einen Baum gemalt und die Blätter mit bunten Handabdrücken gestaltet. (Bild 1)

Wir haben uns auch mit der Bedeutung von Gesten beschäftigt und erfahren, dass gleiche Gesten in unterschiedlichen Ländern andere Bedeutungen haben oder dass dieselben Botschaften in verschiedenen Ländern durch andere Gesten kommuniziert werden. So drücken wir in manchen Ländern die Daumen, wenn wir jemandem Glück oder Erfolg in einer Sache wünschen, in anderen Ländern, besonders im englischsprachigen Raum, kreuzt man die Finger („fingers crossed“). (Bild 1)

Unser selbstgebackener „Australischer Bananenkuchen“ war schnell vergriffen, doch für dieses Foto haben wir noch ein Stück erwischt. (Bild 1)

Kultur bedeutet also auch die Kultur des Essens und der Ernährung und die ist heutzutage sehr vielfältig. Wir haben mit den Kindern ein Nahrungsmittelrätsel durchgeführt, bei der jede*r sich ein Bild aussuchen und den Ländern oder Kontinenten auf der Weltkarte zuordnen durfte. (Bild 2 unten links)

Schließlich hat ein Mädchen aus Syrien noch sehr schöne Fotos aus ihrem Geburtsland Syrien mitgebracht: Z.B. eine Schrifttafel mit einem der ältesten geschriebenen Alphabete der Welt – 2500 Jahre alt! – und die Umayyaden-Moschee. (Bild 2)

In der Projektwoche zur kulturellen Vielfalt bereisten wir in der 1c gemeinsam die halbe Weltkugel.

Jeden Tag kamen wir in einer gemütlichen Gesprächsrunde zusammen und redeten darüber, woher wir und unsere Eltern stammen. Anschließend gestaltete jede*r von uns eine Heimatkiste aus Schuhkarton und Fotos, Gemaltes und Mitgebrachtes.

Dabei entstanden lustige und auch ernsthafte Gespräche: Über Gott und Glaube, über Kirchen und Moscheen und warum immer noch auf dieser Welt Kriege herrschen.

Wir hörten uns gegenseitig gebannt zu und fühlten uns mehr als je verstanden, angekommen und ganz schön stolz darauf, wer wir sind.

Renata Szabo, Marina Strohschein und Martin Urban
aus der „Grünen Gruppe“ (Klassen 1c, 2c und 3c) vom Hort am Stadtpark    

Projekttag im Hort

„Welttag der kulturellen Vielfalt“ in der blau-gelben Gruppe

(Klasse 3b und alle ab Klassenstufe 4)

Aus dem Welttag gestalteten wir eine ganze Woche, um uns intensiver mit unseren verschiedenen Kulturen zu beschäftigen.

Wir waren schon beim Fotografieren unserer Hände und den damit verbundenen Gesprächen aus welchen Ländern die einzelnen Familien abstammen erstaunt, wie viele unterschiedliche Nationen doch in unserer kleinen Gruppe vertreten sind.

Bei der Recherche der Länderflaggen stießen wir auch auf die Wappen der Länder und wollten auf diese bei der Plakatgestaltung nicht verzichten. Diese wurden dann den einzelnen Händen zugeordnet.

Das Plakat lebt von der bunten Gestaltung und wird auch weiterhin bearbeitet werden, so dass wir das Thema immer wieder aufgreifen werden.

Außerdem gab es natürlich auch ein kulinarisches Angebot. Mit vielen leckeren frischen Zutaten bereiteten wir Burritos und Torteletts mit Erdbeeren und Himbeeren.

Eine schöne erfahrungsreiche Woche mit „Freundschaft der Kulturen“

Multikulturelle Grüße von Hoang Le und Doreen Stoick vom Hort am Stadtpark

Mein eigenes Bilderbuch

„Welttag des Buches“

Am Freitag, den 23.04.2021, war „Welttag des Buches“ und die Kinder in der Notbetreuung der Klasse 2d haben sich die ganze Woche mit dem Thema

„Schreibe dein eigenes Bilderbuch“

beschäftigt. Zu Beginn sprachen wir zuerst darüber, was für verschiedene Arten von Bilderbüchern es gibt, ob jemand ein Lieblingsbuch hat und ich stellte ein Beispielbilderbuch vor.

Den Rest der Woche arbeiteten die Kinder fleißig an ihren Büchern. Von Prinzessin bis Minecraft waren alle möglichen Themen dabei. Am Donnerstag ging es in den Kreativraum, um die Umschläge unserer Bücher zu gestalten. Die Kinder hatten viele hübsche Ideen.

Zum Abschluss, am „Welttag des Buches“, ging es an die neueröffnete „Bücherboxx“ vor unserer Schule. Dort gab es Kinderbücher und Luftballons zum Mitnehmen. Alle Kinder hatten viel Spaß.

Bleibt gesund, euer Hr. Schreiber vom Hort am Stadtpark

Unsere „Geschichtenwoche“…

…in der 1b der pinken Gruppe!

Liebe Kinder, liebe Eltern und liebe Leser:innen!

Diese Woche haben wir uns einer besonderen Aufgabe gewidmet. Wir haben nämlich unsere eigene Geschichte geschrieben. Zuerst dachten wir uns ein Thema aus, dann malten wir ein paar Bilder nach unseren Vorstellungen und schrieben dazu ein paar Sätze auf. Oh, war das lustig, was wir so für Ideen hatten!

Dann musste alles nur noch zusammengefügt werden; Fr. Stephan hat uns dabei geholfen. Wer sie lesen mag, hier ist sie:

Das verrückte Fußballspiel

An einem schönen Frühlingstag spielen die Jungs Fußball. Die Gruppe „Babyschuh“ liegt gerade in Führung, als plötzlich ein Schrei zu hören ist. Ein Spieler der Gruppe „Die Kekse“ hat eine Elfe entdeckt. Sie unterbrechen das Spiel, um herauszufinden, was sie auf dem Platz zu suchen hat.

„Ich habe mein Baby verloren. Ein Riese hat es gestohlen!“ wimmert die Elfe traurig. „Oh nein“, ruft Phillip. „Was können wir tun? Wie können wir dir helfen?“

„Es gibt eine Fee, sie kennt die Riesen, vielleicht kann sie uns helfen“, sagt die Elfe. „Wo können wir sie finden?“,  fragt Max. „Hm…“, überlegt die Elfe. „Vielleicht rufen wir nach ihr, sie heißt Nehusini!“

Alle Kinder von den „Keksen“ und den „Babyschuhen“ rufen so laut sie können.

Inzwischen an einem anderen Ort.

Die Fee Nehusini wandert durch den Zauberwald und sucht ihren Zauberstab. „Oh man, ich bin so ein Schussel, wo habe ich das doofe Ding nur gelassen?“ Sie begegnet einem Riesen, den sie sehr gut kennt, denn es ist ihr Ehemann. „Hallo Schatz, weißt du, wo mein Zauberstab ist?“
„Ähm….nein“, stammelt der Riese. „Ich kann dir da nicht helfen.“

Doch die Fee kennt ihren Mann. „Du verheimlichst mir etwas, WO IST MEIN ZAUBERSTAB?“, schreit sie ihren Riesen an. „Ok!“, sagt er. „Ich wollte ihn ausprobieren und dann ist er mir zerbrochen!“

„OH NEIN…Ich bin doch keine Fee ohne den Stab!“ Sie fing bitterlich an zu weinen. Ihr Mann tröstet sie. Plötzlich blitzt in einem Busch etwas auf. „Sieh mal!“, ruft der Riese „Da…!“ Die Fee springt vor Freude in die Luft. „Juchuuu, ein Zauberstab. Jetzt bin ich wieder eine Fee!“

In diesem Moment hörte sie ihren Namen. Erst leise, dann immer lauter. „Ich glaube, da braucht jemand meine Hilfe!“

Sie schwingt den Stab und schwupps war sie weg.

Wieder auf dem Fußballplatz.

Die Jungs rufen immer noch ganz laut nach Nehusini. „Ja, ja, da bin ich. Ihr könnt aufhören zu schreien. Was ist denn los?“, fragt die Fee. „Du musst uns helfen“, sagt Ben. „Das Baby von der Elfe wurde gestohlen!“
„Na dann wollen wir mal suchen“, antwortet die Fee.

Da hören sie ein leises Wimmern und finden das Baby hinter einem Tor. Die Elfe ist so glücklich und froh, dass die Riesen doch unschuldig sind. „Ihr habt mir so geholfen, liebe Jungs. Wie kann ich euch jetzt helfen?“

Phillipp hat sofort eine Idee. „Wir brauchen einen Schiedsrichter. Vielleicht kannst du das übernehmen!“
„Aber klar!“ freut sich die Elfe. „Das mache ich gerne!“

Das Spiel geht los. Doch was ist das? Da ist ja totales Chaos auf dem Feld. Es wird nur gefoult.

„Stopp…“, ruft die Elfe. „Das ist doch kein Fußball! Ich habe da eine Idee.“ Sie flüstert der Fee etwas ins Ohr. Diese schwingt ihren Zauberstab und murmelt ein paar Worte.

„PLING… sind auf einmal noch mehr Feen auf dem Platz. „So“, sagt die Elfe, „jetzt spielen wir Jungs gegen Feen!“

Erst sind die Jungs nicht so begeistert. Doch mit der Zeit haben sie echt Spaß am Spiel.

Am Ende steht es unentschieden. Alle sind Sieger und das Chaos auf dem Feld ist wieder in Ordnung!

Und…was haltet Ihr von der Geschichte? Lustig…oder?

Wir haben an einem anderen Tag gebacken, auch da ging es um Buchstaben. Es wurden nämlich Buchstabenkekse hergestellt… hmmmmmm, waren die lecker.

Es war wieder eine schöne Woche und auch das Wetter haben wir in vollen Zügen genossen!

E. Stephan vom Hort am Stadtpark

Buch- und Bastelempfehlungen aus der Notbetreuung

Hallo, liebe Kinder!

Wir Kids aus der „Blau/Gelben Einheit“ (Klassen 3b, 4a und 4b) grüßen euch ganz herzlich und möchten einen heißen Buchtipp mit euch teilen. Wir haben uns eine Hörprobe aus dem dritten Band von Harry Potter „Der Gefangene von Askaban“ vorlesen lassen.

Wir fanden das Buch sehr spannend und lustig geschrieben. Die Altersempfehlung für das Buch ist 10 Jahre. Wenn ihr also Harry Potter-Fans und 10 Jahre oder älter seid, solltet ihr euch dieses Buch unbedingt mal ausleihen oder schenken lassen!

Da unsere Gruppe gerade im „Strickfieber“ ist…

…versuchen wir nun, ein Handbuch mit einer Anleitung für die „Strickliesl“ selbst zu gestalten.

Welche Bücher lest ihr denn zuhause am liebsten? Gerne könnt ihr uns eure geheimen Buchtipps schicken!

Außerdem haben wir ein Daumenkino gemacht.

Man muss viele Zettel mit einer Bildergeschichte aneinander befestigen, und beim Durchblättern durch die Seiten bewegen sich die Bilder.

Probiert es doch mal zuhause aus. Man kann die Bildchen natürlich auch selber zeichnen.

Eure Blau/Gelbe Gruppe mit Frau Sosnick und Herrn Hansen

Frau Sosnick verabschiedet sich

Auf Wiedersehen

Liebe Kinder, liebe Eltern, liebes Kollegium!

Ich werde meinen Dienst in einer anderen Dienststelle meines Trägers fortsetzen, da sich mein Fahrweg nach meinem Wegzug aus Steglitz deutlich verlängert hat. Wer kennt das Problem nicht, Arbeit und Familie unter einen Hut kriegen zu wollen.

Es ist ein Weggang mit einem lachenden und einem weinenden Auge. An dieser Stelle möchte ich euch und Ihnen allen ein herzliches Dankeschön aussprechen! Meine Zeit in der Grundschule am Stadtpark Steglitz war eine ganz besondere, denn ich durfte euch und Sie alle kennenlernen.

Meinen Kolleg*innen möchte ich sagen: ihr seid ein unschlagbares Superteam! Ich hab jeden Tag gerne mit euch zusammengearbeitet!!

Den Kindern möchte ich sagen: ich werde euch vermissen und oft an euch denken! Ihr seid eine furchtbar nette und lustige Bande und wir sind zusammen durch dick und dünn gegangen, haben alles zusammen gemeistert – bleibt so tolle Kids!

Den Eltern möchte ich sagen: haben Sie vielen Dank für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung in jeglichen Situationen. Von großartigen Kuchenspenden über Haarfön, Taschentuchnachschub und zuverlässige Tagesvollmachten, sie sind großartige Eltern!

Leider lässt es Corona nicht zu, eine Abschiedsparty mit euch und Ihnen allen zu feiern. So also in gewohnter Weise auf digitalem Weg hier meine Abschiedsworte auf der Homepage, in der Hoffnung, dass es so viele wie möglich lesen können, denen ich nun nicht mehr persönlich „Tschüss!“ sagen kann.

Eure/ Ihre Corinna Sosnick
vom Hort am Stadtpark

Welttag des Buches in der „Grünen Gruppe“

Vorlesen mal anders…… in der 1c 

Blitzschnell und wachsam passt das kleine Erdmännchen im Zoo auf und bewundert seine Nachbarn: Den Bären, der stark ist, die Schimpansen, die lustig sind und natürlich den mächtigen Löwen. Sein Wunsch ist, so toll zu sein, wie sie. Dabei merkt es gar nicht, dass genau diese Tiere das Erdmännchen als Helden betrachten, der super aufpasst und bei Gefahr sie laut pfeifend alarmiert.

Wir spielten die Geschichte „Ich wär so gerne…dachte das Erdmännchen“ von Werner Holzwarth immer und immer wieder durch, am Ende hatten wir sehr lebendige Zoobewohner unter uns😊.

Auch die Botschaft der Geschichte ist bei uns allen angekommen: In Jedem von uns stecken Stärken, die wir vielleicht einfach nur noch nicht erkannt haben und wir sollen niemals an uns zweifeln, sondern wir dürfen ruhig auf uns selbst stolz sein.

 „Tage des Buches“ in der 2c

Wir haben den „Welttag des Buches“ als Anlass genommen, uns Bücher einmal genauer anzusehen und haben erfahren, woraus ein Buch besteht, wie es aufgebaut ist, welche unterschiedlichen Arten von Büchern es gibt und welche Berufsgruppen an der Entstehung eines Buches beteiligt sind.

Für die Herstellung eines Buches braucht man Holz und so haben wir uns darauf geeinigt, für den Entwurf einer Titelseite für ein Buch einen Baum zu zeichnen…

…während wir aus der Kategorie „Märchenbücher“ das Märchen „Der Froschkönig“ hörten.

Früher wurden Bücher oft von Mönchen in Klöstern von Hand abgeschrieben, was mühsam war und weshalb nicht so viele hergestellt werden konnten.

Erst durch die Erfindung des Buchdrucks im Mittelalter durch Johannes Gutenberg konnte man Bücher schneller und günstiger vervielfältigen, wodurch viel mehr Menschen Bücher kaufen konnten.

Das Vervielfältigen von Bildern haben wir dann gleich einmal mit selbstgestalteten Druckplatten ausprobiert.

Renata Szabo und Marina Strohschein aus der „Grünen Gruppe“ vom Hort am Stadtpark

„Bunte Ostern“ in der „Gelb-Blauen Gruppe“

Klasse 3b und alle ab Klassenstufe 4

Neben Osterfrühstück, Nestsuche und vielen österlichen Basteleien unternahmen wir viele Ausflüge in die Umgebung. Einmal in der Woche bereiteten wir selbst unser Mittagessen zu mit leckerem Kuchen als Dessert.

Gleich zu Beginn ging es in den Stadtpark, um bei einer Fotosafari den Blütenzauber des Frühlings zu entdecken. Am Ende der Woche entstand dann diese Collage mit weiteren Aktivitäten.

Wunderschöne Karten entstanden mit unserer „Quilling“-Methode.

Die 2. Woche starteten wir mit unserer Nestsuche auf dem Berg der Sternwarte am Insulaner. Danach hatten wir noch viel Spaß auf dem Spielplatz und suchten uns auf dem Rückweg „Schleichwege“ durch die anliegenden Kleingärten, um dem Straßenlärm zu entgehen.

Am Donnerstag starteten wir eine Fotoschnitzeljagd auf dem Südgelände. Mit großer Begeisterung entdeckten wir auch alle Motive und durchstreiften das ganze Gelände.

Obwohl täglich Aprilwetter herrschte, waren wir immer trockenen Fußes und mit Sonnenschein begleitet unterwegs.

Österliche Frühlingsgrüße von Doreen Stoick, Frank Hansen und Lars Kramer vom Hort am Stadtpark.