Home » Kategorie "Tolle Hort-Aktionen"

Ferien im Hort…

 

SOMMERFERIENPROGRAMM

ONLINE

→ siehe „Ferienbutton“ auf der rechten Seite

Natürlich auch im Hort…

Tag der kulturellen Vielfalt

Zum Projekttag der kulturellen Vielfalt haben die Erzieher*innen verschiedene Angebote und Spiele für die und mit den Kindern „angeboten“.

„Was ist denn „In Dien“…..????“

Die Kinder und Erzieher*innen konnten sich zum Beispiel mit dem fernen und facettenreichen Indien befassen und viele Interessante Fakten sammeln, über geographische Besonderheiten des Landes, aber auch seine Politik, Religion und Kultur. Schwierige Themen wie Kinderarbeit oder die Schulbildung wurden diskutiert. Auch über die Verteilung von Wohlstand und Reichtum wurde gesprochen. Dabei konnten wir feststellen, dass auch in Indien die soziale Schere weit auseinander klafft. Zum Schluss konnten wir einige Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen unserer Kultur und der indischen feststellen.

„Olympiade“

Es fand eine Olympiade auf dem Schulhof statt. Dabei konnten sich alle Teilnehmer*innen, die eine Landesfahne an ihrem Shirt befestigt hatten, an vier Stationen und Disziplinen beweisen. Die Aufgaben erforderten viel Geschicklichkeit und Ausdauer und machten sehr viel Spaß.

 

„Sprachsammelheft“

Die Idee hinter dem Sprachsammelheft war, dass die Kinder sich untereinander austauschen um herauszufinden, welche*r Mitschüler*in und welche Freunde eine andere Sprache sprechen können, um sie dann zu interviewen. So konnten die Kinder einfache Wörter und Phrasen, wie zum Beispiel: „Guten Tag“, „Ich heiße…“, „Wie geht es Dir?“, etc. in den verschiedenen Sprachen lernen. Von englisch über türkisch bis hin zu vietnamesisch und malaysisch. Die Kinder nahmen das Angebot mit Freude an und hatten viel Spaß beim Sprachensammeln. Sie konnten verschiedene „Sammellevel“, von Sammelanfänger bis zum Multilinguist, erreichen. Dies gab den Kindern einen weiteren Anreiz, so viele Sprachen wie möglich zu sammeln und sich auszutauschen.

Musik aus aller Welt

Zum Tag der kulturellen Vielfall haben wir mit den Kindern zusammen den Bewegungsraum zur Tanzfläche verwandelt. Verschiedene Lieder und Tänze fanden dabei Einzug ins Tanz- und Musikprogramm. Auch hier hatten die Kinder viel Spaß damit, sich auszuprobieren und sich rhytmisch zu bewegen.

Gemeinsames Bauen

Auch für diejenigen, die gerne im Bauraum spielen, haben wir uns etwas überlegt. Mit verschiedenen Bausteinen und -materialien konnten die Kinder erschaffen, bauen und spielen. Dabei schufen die kleinen Architekt*innen verschiedene Bauten wie Türme und Häuser. Die Kinder hatten viel Spaß dabei, das neue Baumaterial zu testen und damit zu spielen.

Team vom Hort am Stadtpark

Unsere Osterferien im Hort

„Eine Reise durch die Osterzeit“

Vom 15. bis zum 26. April 2019 haben wir im Hort die Osterzeit mit vielen tollen Angeboten und Ausflügen genossen.

In der ersten Woche begannen wir mit dem Ferienprojekt „Passionsgeschichte“.
Wir lasen in der Kinderbibel; was passierte vom letzten Abendmahl bis zur Auferstehung? Dazu haben wir Wendepüppchen gestaltet und Wutbälle genäht. Außerdem führten wir an vielen Stationen, Experimente zum Thema „Ei“, durch. Zum Abschluss backten wir Milchbrötchen und brachen diese mit allen Kindern und Erzieher*innen.

Zeitgleich traten wir die Hortreise an. Sie ging dieses Jahr nach Zesch am See. Inmitten großer Kiefernwälder lag unsere Unterkunft. Nur ein paar Meter weiter ein klarer See: Was lag da näher als Flöße zu bauen, sich mit den Schnitzmessern auszuprobieren oder einfach nur im Wald herumzutollen.

Schon mal Karpfen gefüttert? – Wir schon! Bei unserem Besuch im Wildpark Johannismühle. Der gemeinsame Spaß kam nicht zu kurz; bei unserer Waldrallye, am Lagerfeuer mit Stockbrot oder während unserer abendlichen Disco. Die Sonne war unser ständiger Begleiter und machte das Spielen im Wald zu einem unvergesslichen Erlebnis.

In der ersten Ferienwoche machten wir uns auf die Reise durch die Ostergeschichte. „Das kleine Schaf Rica“ begleitete uns dabei, ebenso die noch kleinere „Baby-Rica“, die abwechselnd bei den Kindern saß, um besser der Geschichte lauschen zu können. So hörten wir von Jesus und erfuhren, weshalb wir Ostern feiern. Den Kindern war es ein Anliegen, noch ein paar Bilder für Rica zu malen und sie hoffen, dass Rica uns bald mal wieder im Hort besucht.

Mit einer jungen Mannschaft, bestehend aus 14 Kindern, gingen wir nach Schöneberg  in die Sporthalle zum Fußballturnier der Schulen. Sehr begeistert spielten wir die Vorrunde. Das Spielglück und die Gegner, die im Schnitt eher älter waren, waren uns jedoch nicht immer gewogen. Es kam immerhin ein guter achter Platz heraus. Die allergrößte Leistung war aber, dass wir – nach einhelliger Meinung aller beteiligten Erzieher*innen, Schiedsrichter und Organisatoren – den nur einmalig verliehenen Sonder-Preis für Fairness und Fairplay gewonnen haben.

Während eines wunderschönen Miniausflugs in den Gemeindepark Lankwitz sahen wir mindestens sieben verschiedene Tierarten: asiatische Zwergziegen, europäische Ziegen, Wellensittiche, Papageien, Enten, Nymphe-Sittiche und die üblichen Gartenvögel wie z.B. Spatzen. Alle Tiere schienen sich mit Krächzen, Quaken, Blöken und Geschrei an dem österlich-schönem Wetter zu erfreuen, ebenso wie wir. Zum Abschluss waren wir auf dem großen Abenteuerspielplatz und hatten viel Spaß.

Die erste Woche der Ferien schlossen wir mit einem gemeinsamen Frühstücksbuffet und Besuch im Stadtpark ab. Was der Osterhase hier wohl für die Kinder bereit hielt? Fleißig suchten alle Kinder nach den versteckten Ostereiern und Hasen.

„Da müssen wir bald nochmal hin!“

Solche begeisterten Rufe hörten wir oft in der zweiten Ferienwoche, in der wir weiter durch die Osterzeit reisten.

Als erstes bereisten wir die große, weite Welt im Atze-Musiktheater durch das Stück „Die Reise in die Mitte der Welt“. Es war spannend, besonders als wir ins Weltall flogen und auf dem Mond landeten oder auf der Chinesischen Mauer und mitten in einen Vulkan gelangten.

Am nächsten Tag erkundeten wir unsere nähere Umgebung. Mit einer Schnitzeljagd erreichten wir letztendlich über 14 Stationen mit kniffligen Aufgaben den wohlverdienten Schatz. Wir können aber von uns mit Sicherheit behaupten, dass wir unseren Kiez wie unsere eigene Westentasche kennen.

Am Donnerstag ging die Reise weiter, diesmal in die Vergangenheit. Im Ägyptischen Museum wurde durch eine Führung die altägyptische Geschichte für uns lebendig.  Staunend lauschten wir den Erzählungen über das Leben am Nil, wir entdeckten tonnenschwere Sarkophage, Mumien und Gebrauchsgegenstände und natürlich die Büste der Nofretete. Es war faszinierend!

Am letzten Tag erwartete uns ein Abenteuer in unserer Fantasiewelt. In Gedanken flogen wir als ein großer, kräftiger Adler und spürten die Kraft und die Ruhe in unseren Gliedern. In einer anderen Traumreise geleiteten wir sicher und schwerelos durch das warme Wasser bis zu einer Mondscheingrotte. Es war die pure Entspannung!

Neues aus der Hortbücherei! In der zweiten Woche der Osterferien wurden an zwei Tagen 12 Bücher aus verschiedenen Genre vorgestellt, die bei den Kindern große Begeisterung auslösten. Ein absoluter Höhepunkt war die spontane Entscheidung der zuhörenden Kinder, selbst aus den vorgestellten Büchern vorzulesen. Alle teilnehmenden Kinder hoffen auf eine Wiederholung.

Bei wunderschönem Wetter waren wir draußen unterwegs, um den Frühling in einer Fotosafari photographisch einzufangen. Die schönsten Bilder konnten von allen Kindern und Erwachsenen in einer Ausstellung betrachtet werden.

Leider endeten diese Ferientage viel zu schnell und wir mussten unsere Reiseserie unterbrechen, aber die nächsten Ferien stehen schon vor der Tür. 🙂 

Euer Hort am Stadtpark

Die Pflanzen-AG meldet sich…

Auch den letzten Winter verbrachten wir nicht tatenlos. Wir wagten uns auf unbekanntes Gebiet: „Wir arbeiteten mit Holz und Beton.“

Als erstes nahmen wir verschiedene Holzscheiben, aus denen mit viel Fantasie und Kreativität tolle Figuren entstanden.

Nachdem wir unsere Kunstwerke ausgestellt hatten (weiterhin im Hort zu bestaunen) und in der 1a und 1b so viel über Frühblüher gesprochen wurde, dachten wir uns, dass wir die Frühjahrsblumen auch mal etwas außergewöhnlich „in Szene“ setzen könnten.

Uns kam die Idee, alte Kaffee- und Teetassen, Untertassen und Eierbecher zu sammeln, um sie in gegossene Betonplatten zu platzieren und zu bepflanzen. Es war harte Arbeit, die Betonmasse zu mischen und vor allem ständig zu rühren. Wie gut, dass die Pflanzen-AG seit dem zweiten Schulhalbjahr eine tolle und wertvolle Unterstützung hat: Herr Wolfgang Rettig, ein Mitbegründer der Bürgerinitiative Markusgarten. „Vielen Dank für Deine Hilfe, Herr Rettig!“

Das Ergebnis hat uns alle begeistert. Die fertigen Wandtafeln mit den zarten Blumen sehen fantastisch aus!

Seit einigen Wochen säen wir verschiedene Kräuter und Gemüsesorten aus. Die Kresse konnten wir bereits ernten und den ganzen Hort mit leckeren Kresse-Butterbroten und Kräuterquark bewirten.

Das schöne Wetter zieht uns nun zu unseren Beeten auf dem Markusplatz, der langsam aber sicher uns allen mit seiner leuchtend bunten Farbenpracht begeistert.

Renata Szabo vom Hort am Stadtpark

„Sauberkeit & Hygiene“, Teil 2

Das Ganztagsprojekt „Sauberkeit und Hygiene“ gestaltete sich sowohl im Vormittagsbereich in den Klassen als auch im Nachmittagsbereich in der ergänzenden Förderung und Betreuung (Hort).

Die Erzieher*innen haben sich vorab mit ihren Klassenleiter*innen über die Vorhaben im Nachmittagsbereich informiert und so konnten sie und auch umgekehrt daran anknüpfen. In den gemeinsamen Unterrichtsstunden wurden Arbeitsblätter erarbeitet, Bilder gestaltet, Lernwörter erlernt, Spiele gespielt und Lieder gelernt.

Auch im Nachmittagsbereich wurden viele tolle Aktionen ausgearbeitet:
Bereits am Montag vor zwei Wochen lernten die Frühhort-Kinder ein lustiges Bewegungsspiel über unsere Körperteile und über die Körperpflege kennen.

Wir haben über die tägliche Reinigung des Körpers, über Zahnpflege, Haare waschen, über die Pflege der Hände und Füße und über saubere Wäsche und noch vieles mehr gesprochen.

Im Laufe der Woche gestalteten wir dazu kleine Bilder, die paarweise zusammen gehören. Daraus entwickelte sich ein tolles Spiel, das auch in der Klasse 1a zum Einsatz kam. Genauso wie unser neues Lieblingslied „Hände waschen, Hände waschen muss ein jedes Kind“, welches wir in der zweiten Woche sangen und schnell zum Ohrwurm wurde. Sowohl im Kunstunterricht als auch am Nachmittag mit den Hortkindern probierten wir uns im Kreativraum des Hortes in der Seifenherstellung aus.

Richtig Hände waschen

Um uns – im wahrsten Sinne des Wortes – „vor Augen zu halten“, wie und wann wir unsere Hände richtig waschen um Krankheiten zu vermeiden, haben wir ein „Vier-Hände-Faltbüchlein“ gestaltet, welches in vier Schritten verdeutlicht, wie es richtig ist:

Wir waschen unsere Hände nach der Toilette, vor dem Essen und nach dem Spielen. Zuerst nehmen wir Wasser (1. Hand), dann Seife (2. Hand) und waschen auch zwischen den Fingern, wie die Pfeile auf der zweiten Hand andeuten. Danach spülen wir die Hände mit Wasser (3. Hand) und trocknen sie mit einem sauberen Handtuch ab (4. Hand).

Badebomben selber machen

Wir alle baden gerne mal und genießen die Wärme und lassen es uns dabei gut gehen. Man kann so einiges für das Badewasser benutzen: Die einen nehmen Badesalz, die anderen Badeschaum oder wie wäre es mit Badekugeln, die schön sprudeln!

Aus den folgenden Zutaten wurde eine Masse zusammengerührt: Badesalz, Natron, Zitronensäure, Speisestärke, Kokosöl und Lebensmittelfarbe.

Diese wurde in zwei halbe Plastikkugeln geknetet und die Hälften wurden zusammengedrückt. Nun hieß es warten. Am nächsten Tag konnten die Hälften auseinander genommen werden und „Voila!“, fertig sind sie, die Badebomben!

Viel Spaß beim Baden!

Aktionsspiel

Wild wurden Aktionskarten gezogen rund ums Thema „Sauberkeit“, wie z.B. „Ich putze mir mindestens zweimal täglich meine Zähne. Rücke ein Feld vor!“ Dabei kamen spannende Tatsachen ans Licht und gelacht wurde auch viel.

Filmprojekt zum Thema „Sauberkeit“

In der Klasse 1c entstand ein lustiger Film zum Thema Sauberkeit und Hygiene. Die kleinen Schauspieler illustrierten auf wunderbare Art und Weise, wie wir uns auf Toiletten, Mensa, etc. nicht verhalten sollten. Natürlich dann auch mit den passenden Gegenbeispielen.

Zwei Wochen vergingen schnell und waren spannend, wir haben viel über Sauberkeit und Hygiene gelernt und hatten viel Spaß dabei.

Euer Team vom Hort am Stadtpark

Ganztags-Projekt „Sauberkeit & Hygiene“

Ausgestattet mit Gummihandschuhen, Putzeimern, Lappen, Besen und Kehrblechen machten sich die SchülerInnen am 14. März 2019 auf den Weg durch das Schulgebäude und den Hof, um am Aktionstag „Saubere Schule“ so einen richtigen Frühjahrsputz durchzuführen.

Mit viel Gelächter, fachkundigen Gesprächen und dem Einsatz unzähliger Eimer Wasser wurde gefegt, geschruppt, gewischt.

Doch damit nicht genug. Nachdem Hof, Schulgebäude und Hort nun wieder glänzten, begann in vielen Lerngruppen im Vor- und Nachmittagsbereich das Ganztagesprojekt „Sauberkeit und Hygiene“. ErzieherInnen und LehrerInnen hatten sich in Arbeitstreffen über Inhalte verständigt, Informationsmappen mit Themenvorschlägen wurden zusammengestellt und im Hort und Lehrerzimmer ausgelegt, KlassenerzieherInnen und LehrerInnen trafen Absprachen und ergänzten sich bei der Durchführung des Projektes.

Neben vielen Angeboten im Nachmittagsbereich, wie

  • Gespräche über Körperteile, Körperpflege,
  • Bewegungsspiele,
  • Kinderlieder über Körperpflege,
  • Filmdreh über die richtige Körperhygiene,
  • Herstellen von Seife,
  • Übungen zum „richtigen Waschen der Hände“,
  • Herstellen eigener Brett- und Kartenspiele und
  • Bastelarbeiten wie das Schnitzen von Seifestücken,

 gab es u. a. folgende Aktivitäten im Unterricht:

      • Einordnen von mitgebrachten Hygieneartikeln
      • Pantomimische Darstellung von Körperpflegehandlungen
    • Brettspiel mit Wissens- und Ereigniskarten zur Körperpflege
    • Lernwörter bzw. kleine Diktate rund um das Thema Körperhygiene

  • Einsatz verschiedener Arbeitsblätter (Zuordnung von Hygieneartikeln, Leseübungen, Würfelsätze…)
  • Herstellen von Seife
  • Kunst: Bildcollage „Saubere Hände“
  • Ausmalbilder

Die Arbeitsergebnisse werden sowohl in der nachmittäglichen Betreuung als auch als Schreibprojekt einer 1. Klasse im Schulhaus ausgestellt.

M. Bartels/R. Szabo

Neue Erzieher

Projekt „Klang & Umwelt“

Wie hören wir unsere Natur? Wie erleben wir sie? Wie gehen wir mit unserer Umwelt um?

Mit spielerischen Aufgaben, tollen Bildern und einem zum Schluss entstandenem Hörspiel haben die Kinder lernen können, wie sie in verschiedenen Umgebungen die Geräusche wahrnehmen können.

Außerdem wurden Geräusche aufgenommen, von den verschiedensten Materialien (Plastik, Pappe, Tüten…), von unserer Umgebung und auch von uns selbst.

Bei dem Besuch der BSR wurde uns gezeigt, wie das System funktioniert und auch dort konnten wir die verschiedenste Geräusche wahrnehmen.

Zum Schluss wurde ein Hörspiel mit den Kindern erstellt, welches sich um die Reise des Plastikbechers handelte.

E. Stephan (Hort am Stadtpark)

Die Sterne und das All zur Winterzeit

Winterferien 2019 im Hort

Zum Start in die Ferien-Themenwoche ging es ins Planetarium am Insulaner. Am Montag, den 04.02.2019 hörten und sahen wir Wissenswertes und Spannendes über Raketen und Planeten.

Die Reise ins Weltall bedarf besonderer Vorbereitung, so haben sich unsere Jung-Astronauten am Dienstag und Mittwoch ihre Ausrüstung selbst gebaut. Raumanzüge mit Raketenantrieb und meteoritenfeste Helme wurden mit soliden Handwerkstechniken aus Pappe und Kunststoff hergestellt. Stolz flogen die Astronauten-Anwärter in ihrer Ausrüstung nach Hause.

Am Dienstag, den 05.02.2019 fuhren wir in den „Lesekeller“ in Kreuzberg. Nach einer sehr freundlichen Begrüßung wurden wir eingeladen, es uns vor einer weißen Leinwand gemütlich zu machen. Gespannt lauschten wir dem „kleinen Sternenfänger“, während wir die dazugehörigen Bilder auf der Leinwand betrachten konnten. Anschließend durften wir Fragen stellen, ausgesuchte Bücher zum Thema „Raumfahrt“ kennen lernen und den „Lesekeller“ auf eigene Faust entdecken. Ein Höhepunkt dabei war der „Lese-Schrank“, in dem sich ein bis zwei Kinder ungestört zum Lesen zurückziehen konnten, sowie ein Hohlraum unter einem weiteren Bücherregal, der auch bis zu drei Kindern Platz bot. Wir entdeckten auch sehr viele neue, interessante, lustige und spannende Bücher.

Ebenfalls am Dienstag haben die Kinder mit viel Fantasie und Gestaltungsfreude UFOs aus dem „Weltall“ gebastelt, von denen wir einige vor den Sternenhimmel-Bildern auf der Hort-Etage ausgestellt haben.

          

Am Mittwoch haben wir uns zum Thema „Lass die Sterne leuchten“ die Frage gestellt: „Wie sieht der Himmel im Winter aus?“ Zuerst haben wir uns den nächtlichen Sternenhimmel in einem Buch angeschaut. Danach griffen wir zu Tusche, Schere und Papier und gestalteten gemeinsam mit viel Spaß unseren eigenen Sternenhimmel auf Leinwänden. Zum Schluss ließen wir unsere Sterne mithilfe von Lichterketten und kleinen Leuchtdioden strahlen.

Beim Ausflug in das Institut für Luft und Raumfahrt am Donnerstag erfuhren wir Neuigkeiten aus der bemannten und unbemannten Luftfahrt. Wir sahen die vielseitigen Fähigkeiten von Mars-Fahrzeugen und anderen Robotern und die Wirkung von Luftströmungen auf eine Flugzeugtragfläche.

Am Freitag starteten wir Flugzeuge und Wasserraketen auf dem Schulhof, die unter großem Getöse bis zu 20 Meter in den Himmel stiegen.

Wir erfuhren nicht nur, wie Flugzeuge gleiten und fliegen, sondern sahen auch praktisch, wie das Prinzip des Düsenantriebs funktioniert. Dies war der Abschluss und Höhepunkt einer gelungenen Themen-Woche, die bei allen „Ferienkindern“ und sehr gut ankam und allen „Ferienerzieher*innen“ viel Freude gemacht hat.

Hort am Stadtpark

1. Spielenachmittag des Hortes in diesem Jahr

…am 18. Januar 2019

„Auf die Plätze-fertig-los!“

Fröhliche Stimmung im „Grünen Raum“. Mit viel Freude haben die Kinder die Autos um die Wette aufgefädelt.

Sehr viel Teamgeist und Enthusiasmus wurde an diesem Tag während des Kicker-Turnieres gezeigt. Im Bewegungsraum wurden die ambitionierten Kicker auch noch tatkräftig mit Jubel von ihren Freunden unterstützt.

Im Bauraum hatten wir viel Freude mit der Erbsenbahn. Unter sachkundiger Anleitung der Kinder konnte die Reaktionsgeschwindigkeit der Teilnehmer getestet werden.

Mutig wurde der Gummihammer geschwungen, um die anrollenden Erbsen mit einem gezielten Schlag zu treffen. Auch wenn nicht jeder Hieb sein Ziel traf, hatten wir dennoch viel Spaß.

Bunte, leckere Käsespieße, schöne Deko und tolle Gespräche mit Eltern gab es auch heute im „Gelben Raum“ beim Elterncafé.

Wir freuen uns auf den nächsten Spielenachmittag am 15.02.2019 und laden wieder alle Kinder und Eltern herzlich dazu ein.

Euer Team vom Hort am Stadtpark