Home » Artikel geschrieben von Matthias Meyer

Verpflichtende Selbsttestung kommt!

Twitter-Mitteilung von Mittwoch, dem 14. April 2021, um kurz 23.00 Uhr

  schreiben_schuler-selbsttestung_14042021  

Weitere, speziell unsere Schule betreffende Hinweise, folgen nach der für Freitag terminierten Schulleitersitzung…spätestens am Samstag.

AKTUELLE ELTERN-INFO

ELTERNBRIEF ZUM SCHULSTART NACH DEN OSTERFERIEN 2021

Liebe Eltern,

ich möchte Ihnen auf diesem Weg kurz einige Informationen zum morgigen Start in die letzte Etappe des Schuljahres 2020/2021 geben.

Es bleibt also dabei: Wir beginnen die rund neunwöchige Phase bis zu den Sommerferien im Wochenwechselmodell. Die Politik – insbesondere in Berlin – hat das Infektionsgeschehen in unserer Stadt so bewertet, dass der Schulbetrieb ab 12. April 2021 in halbierten Lerngruppen fortgesetzt wird. Damit ist zentrale Frage, nämlich „Wie wird es nach den Osterferien weitergehen?“, geklärt…vorerst. Denn niemand kann heute abschätzen, wie lange diese Vorgabe Bestand haben wird. Der politische Ideen-Spagat geht von „Schulen werden komplett geschlossen“ bis zu „Präsenzunterricht für alle“; abhängig vom jeweiligen Infektionsgeschehen.

Das aktuelle Schreiben der Senatsbildungsverwaltung, welches Ihnen über Ihre Elternvertreter:innen zugegangen und auch auf unserer Homepage zu lesen ist, wirft etliche Fragen auf, die uns verunsichern. Anlass für Wut und Ärger, für Verzweiflung und – aus meiner Sicht – berechtigter Sorge, ist die folgende Weisung, die – nach jetzigem Stand – ab 19. April 2021 umgesetzt werden soll:

„Bis zu zweimal wöchentlich sollen an allen Schulen verpflichtend Testungen durchgeführt werden. Die Schülerinnen und Schüler testen sich unter Anleitung durch das pädagogische Personal in der Schule selbst (…).“

In einem Gespräch mit unserer bezirklichen Schulaufsicht, das ich am Freitag anlässlich des Eintreffens weiterer Selbsttests führte, machte ich unmissverständlich deutlich, dass ich eine Welle des Protestes erwarten würde. Protest gegen diese Anordnung, die berlinweit, aber insbesondere in den Grundschulen, mehr als kritisch betrachtet wird.

Ich habe im Verlauf dieses Gespräches den Eindruck gewonnen, man erwarte bei der Umsetzung in den Schulen keinerlei Probleme; Lehrer:innen, Erzieher:innen, Sozialarbeiter:innen würden schließlich dienstlich angewiesen und müssten die Umsetzung dieser politischen Vorgabe gewährleisten!

Ich sehe das anders!

Die am Freitag von mir an unsere GEV-Vorsitzende weitergeleitete und ebenso auf unserer Homepage veröffentlichte Pressemitteilung des Landeselternausschusses Berlin wirft bereits viele noch zu klärende Fragen auf…nicht nur, aber insbesondere aus Elternperspektive. Weitere Fragen aus Sicht der Pädagog:innen müssen dringend hinzugefügt werden! Insbesondere fehlt meines Erachtens die Rechtsgrundlage für solche einschneidende und den Schulalltag in einem erheblichen Maß beeinflussende Vorgabe.

Nach Rücksprache in unserem Leitungsteam und im Kreis der Erweiterten Schulleitung wird sich das Kollegium der Grundschule am Stadtpark Steglitz positionieren und der Senatsbildungsverwaltung mitteilen, dass unter den jetzt gegebenen Umständen nicht ausreichend Pädagog:innen bereit sind, die Selbsttestungen unserer Schüler:innen alleinverantwortlich anzuleiten und zu beaufsichtigen.

Eine verpflichtende Selbsttestung für Kinder im Alter von 5 bis 13 Jahren gehört unseres Erachtens in die Hände der Erziehungsberechtigten und muss vor dem Gang zur Schule durchgeführt werden!

Davon bin ich überzeugt und dafür werde ich mich einsetzen!

Schauen wir in unser Nachbarland Brandenburg: Dort wird genauso verfahren!

Ich weiß, dass sich erste Eltern miteinander austauschen und beratschlagen, wie von Seiten der Elternschaft mit dieser Vorgabe umzugehen ist. Tun Sie das, tauschen Sie sich aus!

Gestatten Sie mir bitte noch folgende persönlichen Zeilen:

Wir wissen, dass es für alle Kinder momentan eine herausfordernde Zeit ist. Wir wissen auch, dass sich die Wohnverhältnisse und Unterstützungsmöglichkeiten deutlich voneinander unterscheiden. Die familiären Belastungen sind uns bekannt, nicht zuletzt, weil auch wir sie persönlich in unserem eigenen unmittelbaren Umfeld durchleben. Bisher ist es uns gemeinsam gelungen, ein schulisches Klima zu schaffen, in dem unsere Schüler:innen in der Regel gern in ihre, in unsere Schule kommen. Es ist uns gelungen, Hektik und Hysterie vor der Schultür zu lassen, Ihre Kinder fühlen sich zumeist wohl bei uns. Das soll so bleiben – ganz gleich, was die Politik entscheiden wird! Wir waren und wir bleiben für unsere Schüler:innen wichtige und verlässliche Ansprechpartner:innen.

Bewahren wir uns bitte alle unseren Optimismus, trotz aller Widrigkeiten und trotz des sich immer stärker anfühlenden Unmutes. Bleiben wir weiter besonnen!

In aller Kürze weitere wichtige Hinweise zum Start am Montag:

  • Wir starten mit Schüler:innengruppe B.
  • Eltern, die Ihre Kinder aufgrund des Infektionsgeschehens zu Hause lassen, teilen das der Klassenleitung bitte schriftlich mit; eine Mail ist ausreichend.
  • Die Ausgabe erster Selbsttests in den Ferien hat aus meiner Sicht gut geklappt.
    Montag geht es weiter. Voraussetzung bleibt: Formloser Antrag der Eltern + sicheres Transporttütchen.
  • Bis auf Weiteres gilt für die Testausgabe nach wie vor der Ihnen übermittelte Handlungsleitfaden!
  • Am letzten Ferienfreitag sind weitere Selbsttests eingetroffen. Leider von einer anderen Firma. Es wird bei der Ausgabe dieser Tests erforderlich sein, die Teststäbchen vorher zu tauschen. Auch das müssen wir als Schule gewährleisten. Zunächst verteilen wir, wie bisher, noch die Tests der Firma Siemens.
  • Eltern haben die Möglichkeit, eine „Eigenerklärung-Selbsttest“ für ihr Kind auszufüllen. Diese ist digital übermittelt worden und liegt außerdem zum Download auf unserer Homepage.
  • Stand jetzt: Sollte es wider Erwarten dabei bleiben, dass ab 19. April 2021 die Selbsttestung in der Schule durchgeführt werden muss, sollen bereits ausgegebene Tests wieder mitgebracht werden…zumindest ist das die realitätsferne Erwartung der SenBJF.
    Sobald es Neuigkeiten in diesem Zusammenhang gibt, informiere ich unverzüglich!
  • Familien, die in den Ferien in anderen Ländern dieser Welt waren, müssen nach den notwendigen und verpflichtenden Quarantänemaßnahmen auch einen Negativtest vorlegen.
  • Die Online-Umfrage wird heute beendet. Es haben sich nach jetzigem Stand (Sonntagvormittag) rund 80 von insgesamt ca. 500 Elternhäuser beteiligt (…ich hätte mir ein bisschen mehr gewünscht). Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Weitere, das unmittelbare Klassenleben betreffende Informationen erhalten Sie durch die Klassenleitung Ihres Kindes.

Ich wünsche uns allen morgen einen möglichst unaufgeregten Start in den letzten Abschnitt eines wahrlich beispiellosen Schuljahres.

Bleiben Sie bitte gesund!

Mit freundlichen Grüßen
Matthias Meyer

Stellungnahme des Landeselternausschusses

PRESSEMITTEILUNG DES LANDESELTERNAUSSCHUSSES BERLIN

Quelle:
https://leaberlin.de/pressemitteilungen/3976-pm-bei-allen-moeglichen-loesungen-fuer-ein-problem-waehlt-berlin-die-komplizierteste

Schulorganisation ab 12. April 2021

Die Senatsbildungsverwaltung informiert am Donnerstagabend (08.04.2021)
auf ihrer Internetseite:

SCHULORGANISATION AB 12. APRIL 2021

EIGENERKLÄRUNG – SELBSTEST

Wir informieren unverzüglich, sobald es weitere Neuigkeiten bzw. Vorgaben bzgl. der Selbsttests gibt.

Es sind viele Fragen offen…

Matthias Meyer

PRESSEMITTEILUNG

…der Senatsbildungsverwaltung
   vom 8. April 2021

Eltern-Info „EFÖB-Kostenbefreiung“

Informationsschreiben der Senatsbildungsverwaltung zu Elternkostenbeiträgen für die ergänzende Förderung und Betreuung

OSTER-NEWSLETTER

…mit wichtigen Informationen!

   OSTER-NEWSLETTER 

Anhang 1 Anleitung Online-Umfrage

Anhang 2 Ausgabe der Selbsttests

Blick durchs Schlüsselloch…

…unserer neuen Sporthalle im März 2021

    

          

          

      

Präsenzunterricht mit Wolken, Dinos und Kunst…

in der Natur

Nach vielen Wochen des Homeschoolings dürfen wir euch endlich im Rahmen des Präsenzunterrichtes – zumindest wochenweise – wiedersehen.

Ach, wie ist das schön! Wir genießen eure Fröhlichkeit, die tolle Arbeitsatmosphäre dank kleiner Lerngruppen und haben ganz viel Zeit, individuell auf jeden von euch einzugehen – hier zeigt sich eine der wenigen schönen Seiten, die das Corona-Virus für uns Lehrer mit sich bringt.

   

Seither haben wir viel gelernt: Wir haben das Wetter beobachtet, Wolkenbücher gestaltet, Gedichte auswendig gelernt und aufgesagt, gemalt und gebastelt, Neues über die Dinosaurier aus einem Land vor unserer Zeit entdeckt, Dinos geknetet und natürlich viel geschrieben, gelesen und gerechnet. Nebenher haben wir auch die freie Natur erkundet. Wir haben uns Frühblüher in den Beeten rund um den Markusplatz angeschaut und tolle Naturbilder im Stadtpark Steglitz gestaltet.

     

In unseren Pausen haben wir die gemeinsame Zeit bei Spielen auf dem Markusplatz oder Schulhof genossen. Es ist schön zu beobachten, wie sehr ihr im Umgang mit Gleichaltrigen aufblüht.

Auf die Osterferien freuen wir uns genauso, wie auf die kommende gemeinsame Zeit danach! Bleibt gesund und munter.

Eure Frau Jacobsen und euer Herr Sondershausen

Freiwilliges Wiederholen

Liebe Eltern,

mit Blick auf mögliche negative Auswirkungen der Pandemie auf den Leistungsstand der Schülerinnen und Schüler ist das Berliner Schulgesetz geändert worden:  Ein freiwilliges Wiederholen der Jahrgangsstufe kann auf Antrag der Eltern ermöglicht werden. Seit gestern Nachmittag wissen wir nun auch, wie in diesem Fall formal zu verfahren ist.

Die Vorgaben der Senatsbildungsverwaltung sehen Folgendes vor:

Bis zum 13.04.2021:
Die Erziehungsberechtigten beantragen für ihr Kind bei der Schulleitung schriftlich die freiwillige Wiederholung der besuchten Jahrgangsstufe und begründen dies.

Bis zum 26.04.2021:
Die Schule führt verpflichtend Beratungsgespräche mit den Erziehungsberechtigten durch.

Eine Wiederholung der Jahrgangsstufe 1 war und ist nach wie vor nicht möglich!

Gestatten Sie mir dazu einige persönliche Anmerkungen:

Ein Jahr „Schule unter Pandemiebedingungen“ bedeutete u.a. mehrere Monate Verzicht auf den gewohnten Präsenzunterricht im Klassenverband und die Umstellung auf Distanzlernen zu Hause, nicht selten in digitaler Form. Wir mussten uns alle immer wieder neu auf sich verändernde Rahmenbedingungen einstellen; zuletzt galt es das Wochenwechselmodell zu organisieren.

Sowohl für Ihr Kind, als auch für Sie selbst – aber auch für das Kollegium – waren und sind das ganz besondere Herausforderungen. Zumeist gelang es uns, diese gemeinsam gut zu bewältigen.

Durch die Änderung des Schulgesetzes versucht die Politik die Sorgen einiger Eltern aufzufangen. Einmalig für das Schuljahr 2020/21 wurde eine Gesetzesänderung zur Wiederholung einer Klassenstufe erlassen.

Mein Wunsch: Sollten Sie sich mit dem Gedanken tragen, Ihr Kind die Klasse wiederholen zu lassen, besprechen Sie das bitte unbedingt vorher mit der Klassenleitung.

Orientieren Sie sich stets an der Frage, ob sich die Situation Ihres Kindes durch den Wechsel der Klasse tatsächlich grundlegend verbessern wird. Ist es wirklich sinnvoll, den gewohnten Sozialverband freiwillig zu verlassen?

Organisatorisch muss bei einer Vielzahl an Wiederholungswünschen sehr genau geschaut werden, ob die (Schul-)Platzkapazitäten ausreichend sind. Eine bereits volle Klasse kann keine weiteren Kinder aufnehmen. Unter Umständen müsste sogar ein Platz an einer anderen Schule gefunden werden. Ebenso wird es nicht möglich sein, sich eine bestimmte Klasse – damit verbunden auch eine bestimmte Klassenleitung – auszuwählen.

Einer Wiederholung der Klasse ist stets eine gute Beratung, das Abwägen der Vor- und Nachteile sowie die möglichen Konsequenzen voranzustellen. Es ist eine bedeutsame Entscheidung. 

Ich bin mir sicher, dass wir schulintern in den jeweiligen Jahrgangsstufen ein gutes Konzept erarbeitet haben, das unter Berücksichtigung der pandemischen Bedingungen alle notwendigen pädagogischen Entscheidungen enthält. Diese Konzepte werden kontinuierlich fortgeschrieben und den aktuellen Gegebenheiten angepasst. Differenzierungsmaßnahmen, die die verschiedenen Lebens- und Lernbedingungen sowie die unterschiedlichen Lernzuwächse unserer Schüler*innen beachten, sind Bestandteil dieser Konzepte.

Alle Kolleg*innen engagieren sich in herausragender Weise für Ihr Kind!
Vertrauen Sie ihnen!

Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen
Matthias Meyer