Home » Kategorie "Aktuelles" (Page 47)

Sprachförderung

Seit Beginn des Schuljahres 2015/16 bin ich – Andrea Brandstädter – an der „Grundschule am Stadtpark Steglitz“ als Sonderpädagogin tätig.

Mein Arbeitsschwerpunkt ist die Sprachförderung, sie umfasst sowohl die gesprochene als auch die geschriebene Sprache.

Förderung der gesprochenen Sprache

Zur Zeit biete ich diese Förderung

  • für Erstklässler, die einen sonderpädagogischen Förderbedarf im Förderschwerpunkt „Sprache“ haben (demnächst auch für Schüler/innen der höheren Klassen);
  • für ausgewählte Kinder aus allen 1. Klassen, die im Bereich „Sprache“ deutliche Defizite aufweisen. Dabei handelt es  sich um Schüler/innen, die entweder vom Schularzt oder der Klassenlehrerin empfohlen wurden, oder deren Schwächen bei der schulinternen Diagnostik „Zauberwald“ auffielen.

Jeweils in Kleingruppen von vier bis sechs Schüler/innen erhalten sie pro Woche eine Stunde Sprachförderung, die parallel zum Klassenunterricht stattfindet.

Wie läuft so eine Förderstunde ab?

  • Die Sprachförderung bei den jüngeren Kindern ist ausschließlich spielerisch aufgebaut. So stark spielerisch, dass eine Schülerin nach einer Stunde meinte: „Wir haben ja nur gespielt und gar nichts gelernt!“ …dabei hatte sie ganz viel gelernt und geübt, ohne es zu merken! 😀
  • Die Schüler/innen müssen im Verlauf dieser Stunde viel sprechen und zuhören. Die geringe Gruppengröße ist dabei Voraussetzung.
  • Der Stundenbeginn ist ritualisiert:
  1. Wir beginnen stets mit dem ausführlichen Datum, bei dem die Schüler/innen nicht nur die Tage benennen sollen, sondern im Wechsel auch Fragen stellen, z.B. „Welcher Tag war vorgestern? Welcher Tag ist übermorgen? Welches Wetter haben wir?…“ Fragen zu stellen, fällt den Kindern in der Regel ziemlich schwer und ist doch so wichtig für das Lernen!

1 2Datums- und Wettertafel  Quelle: www.zaubereinmaleins.de

  1. Training der Mundmotorik! In der Regel ist die Mundmotorik bei Sprachproblemen stark eingeschränkt; ohne zielgerichtete Stärkung der Muskulatur der Lippen und der Zunge kann sich daran nichts verbessern. Hier findet sozusagen ein Konditionstraining für die Aussprache (Artikulation) statt.

3 4
Logo-Frosch; PROLOG, Therapie-und Lernmittel

5 6
Quelle: Pustekuchen, Verlag: haba

  1. Training des Zuhörens und der auditiven Merkfähigkeit: Jedes Kind berichtet von einem schönen Ereignis der letzten Tage, und die anderen Schüler/innen müssen später die gehörten Erlebnisse wiedergeben. Dazu gehört eine große Portion Aufmerksamkeit und Wertschätzung untereinander. Dies ist für viele sehr schwer und muss geübt werden.

Die Schwerpunkte einer Förderstunde variieren von Stunde zu Stunde und sind in den unterschiedlichen Gruppen auch verschieden. Es können u.a. folgende Schwerpunkte sein:

  • Artikulationstraining (Erkennen und Sprechen)
  • Erkennen von Lauten
  • Wortschatzerweiterung
  • auditive Merkfähigkeit (z.B. gleiche Geräusche wiedererkennen; drei „Quatschsilben“ nachsprechen TO-PI-KA)
  • Erarbeitung und Übung von Sprachmustern, z.B. Verbendstellung:

                   „Das geht nicht, weil….. das Eigelb rund ist.

7

Quelle: Hier stimmt ja fast gar nichts!: Das große Suchspaß-Wimmelbuch,  2010 von Ralf Butschkow

Als Arbeitsmittel werden unterschiedliche (Sprach-)Spiele und Bilderbücher abhängig von den Interessen und Möglichkeiten der Schüler genutzt. Aber auch andere Themen, wie z.B. die Jahreszeiten, werden sprachfördernd genutzt.

8

Das Legen des Jahreskreises wurde erfolgreich geübt.

9 10

Quelle: www.zaubereinmaleins.de

Dieser umfassende Bereich der Sprachförderung wird auch von meiner Kollegin, Frau Worch, mitgetragen (siehe auch ihren Bericht auf der Homepage unter „Inklusion“).

Förderung der geschriebenen Sprache

Für den Bereich der geschriebenen Sprache biete ich eine Lese-Rechtschreib- Förderung ab Klasse 3 an. An unserer Schule gibt es einen so großen Bedarf, dass nur Schüler/innen mit einer ausgewiesenen Lese-Rechtschreib-Schwäche („LRS“) nach einer schulinternen Überprüfung (s.u.) an der Förderung teilnehmen dürfen. Die Kinder werden dafür von ihren jeweiligen Fachlehrern gemeldet.

Es gibt Überlegungen, dass am Ende der 2., 4. und 6. Klassen alle unsere Schüler/innen mit der sogenannten Hamburger Schreibprobe (HSP) schulintern auf ihre Lese-Schreibschreib-Kompetenzen getestet werden.

Auch bei der schriftlichen Sprachförderung gilt das Prinzip der Kleingruppe, nur so kann eine intensive und schülerbezogene Förderung stattfinden.

Schwächen im Lesen und der Rechtschreibung können nur über gezieltes Schreiben und Lesen gemindert werden.

11 12

Daher schreiben die Schüler/innen oft kurze eigene Texte, die sie dann anschließend überarbeiten. Dabei ist das Ziel, dass sie anhand ihrer (meist vorhandenen) Regelkenntnisse selbst in der Lage sind, ihre eigenen Texte zu korrigieren.

Um ihnen ihren Wissenserwerb und ihre Korrekturkompetenz zu verdeutlichen,  korrigieren die Schüler/innen ihre Texte mehrmals, z.B. nach einer Woche mit mehr Abstand, um sich im Bereich der Überarbeitung zu üben und zu erkennen, dass sie sich noch steigern können. Dies ist wichtig, um ihr schulisches Selbstbewusstsein zu stärken.

In Übungsphasen werden außerdem Rechtschreibregeln wiederholt und trainiert, die bereits im Klassenverband gelehrt wurden.

Spiele zur Konzentration, zum genauen Hören, zur visuellen und auditiven Wahrnehmung rahmen in der Regel eine Förderstunde ein.

Die allgemeine Sprachbildung soll in allen Fächern, in allen Klassenstufen und durch alle Lehrkräfte der Grundschule am Stadtpark Steglitz erweitert werden.

Dazu werden in den schulinternen Curricula (Lehrplänen) Möglichkeiten einer Förderung der unterrichtsbegleitenden Sprachbildung entwickelt. Langfristig werden sich im Rahmen externer Fortbildungen alle Fachbereiche dieses Themenbereichs annehmen.

A. Brandstädter (Februar 2016)

Soziales Lernen in der 1. Klasse

Seit November verbringen wir mit allen Klassen der Jahrgangsstufe 1 eine Unterrichtsstunde pro Woche. In diesen Stunden wird natürlich auch gelernt; kein Deutsch und kein Mathe 😉 , ABER ganz viel für das soziale Miteinander in der Klasse.

Wir haben über folgende Themen bisher gesprochen:

  • Regeln in der Klasse und in der Schule
  • „Gefühle“ und wie man sie bei anderen erkennt
  •  Was darf ich machen, wenn ich wütend bin?
  • „Ein großes Herz haben“
  • die freundliche Giraffe
  • „Anders sein“

Zu den Themen lesen wir Bücher oder spielen Spiele, die für diese Altersgruppe angemessen sind. Dabei sind auch schon richtige schöne Dinge für das Klassenzimmer als Erinnerung entstanden:

K800_IMG_20160128_133825 K800_IMG_20160128_133647

K800_IMG_20160128_133757 K800_IMG_20160128_133632

N. Atzler

FASCHINGSIMPRESSIONEN 2016

K800_IMG_2342 K800_IMG_2334 K800_IMG_2332 K800_IMG_2330 K800_IMG_2328 K800_IMG_2326 K800_IMG_2325 K800_IMG_2322 K800_IMG_2320 K800_IMG_2317 K800_IMG_2316 K800_IMG_2315 K800_IMG_2312 K800_IMG_2311 K800_IMG_2310 K800_IMG_2309 K800_IMG_2308 K800_IMG_2307 K800_IMG_2306 K800_IMG_2305 K800_IMG_2304 K800_IMG_2303 K800_IMG_2299 K800_IMG_2298 K800_IMG_2297 K800_IMG_2296 K800_IMG_2294 K800_IMG_2293 K800_IMG_2292 K800_IMG_2291 K800_IMG_2288 K800_IMG_2287 K800_IMG_2285 K800_IMG_2283 K800_IMG_2281 K800_IMG_2280 K800_IMG_2278 K800_IMG_2277 K800_IMG_2275 K800_IMG_2274 K800_IMG_2267 K800_IMG_2266 K800_IMG_2265 K800_IMG_2263 K800_IMG_2260 K800_IMG_2259 K800_IMG_2258 K800_IMG_2255 K800_IMG_2254 K800_IMG_2253 K800_IMG_2252 K800_IMG_2250 K800_IMG_2249 K800_IMG_2248 K800_IMG_2247 K800_IMG_2245 K800_IMG_2244 K800_IMG_2242 K800_IMG_2241 K800_IMG_2240

NEUE KONFLIKTLOTSEN

KonfliktVor den Ferien konnten wir mit elf Schüler_innen aus der Klassenstufe 5 die Konfliktlotsenausbildung erfolgreich abschließen. In einem „Abschlusstest“ und einem Rollenspiel haben alle Konfliktlotsen ihr erworbenes Wissen unter Beweis gestellt.

Über ihre Leistung und auch ihr Engagement – die Ausbildung fand vorwiegend außerhalb der Unterrichtszeit statt – freuen wir uns sehr, deshalb wollen wir an dieser Stelle unsere neuen Konfliktlotsen namentlich erwähnen:

Emil (5a), Tiago (5a), Maarouf (5b), Layla (5b), Leonard (5b), Lilian (5c), Klarissa (5c), Tobias (5c), Ganesh (5c) und Ramon (5c).

Der aktuelle Dienstplan für die Hofpausen hängt an den Infotafeln in der Schule aus.

Nicole Atzler (Schulsozialarbeiterin)

Abenteuerland: Basteln mit Mosaiksteinen

K800_DSCI0244Wir haben uns auf ein für uns bis jetzt unbekanntes Terrain gewagt: mit Mosaiksteinen zu arbeiten. Auf die Idee hat uns Frau Polte, eine Mama aus der 2b gebracht. Sie hat uns ganz viele, schöne Steine, die dazu passenden Werkzeuge und einige Bücher zur Anregung geschenkt.

K800_DSCI0276Als erstes haben wir Fotorahmen für die verschiedenen Räume im Hort angefertigt. Die Arbeit war gar nicht so einfach. Die Steine sind klein und bunt, die müssen richtig positioniert und zu einem Muster oder Bild zusammengesetzt werden und die Tücken des Klebestoffes muss man ja auch erst austesten. Anschließend lernten wir auch die Geheimnisse des Verfugens kennen.

Das alles hat uns aber nicht abgeschreckt. Im Gegenteil, da kamen wir erst richtig auf den Geschmack. Es entstanden zusätzlich schöne Bilder mit Schmetterling, Kerze und Herz. Wir hatten riesigen Spaß bei der Arbeit, und das Ergebnis kann sich sehen lassen und zwar in unserer Räumlichkeiten im Hort.

K800_DSCI0271 K800_DSCI0272

Auf diesem Weg möchten wir uns ganz herzlich bei Frau Polte für die Mosaiksteine und für die Erfahrung, die wir machen durften, bedanken.

K800_DSCI0273

Renata Szabo, Hort am Stadtpark

K800_DSCI0275 K800_DSCI0274

Neue (alte) Kollegin!

Wir begrüßen zum Start der zweiten Hälfte des Schuljahres eine neue, allerdings für viele auch altbekannte Lehrerin in unserem Kollegium.

Blume„Liebe Frau Schönitz, wir heißen Sie nach Ihrer Elternzeit wieder ganz herzlich im Kreis der Schulgemeinschaft
der Grundschule am Stadtpark Steglitz willkommen!“

Nach Weihnachten ist vor Ostern… :-)

…wir starten eine weitere „Fanartikel“-Bestellaktion.

AusrufezeichenDamit die T-Shirts und Hoodies rechtzeitig vom Osterhasen abgeholt und versteckt werden können, bestellen Sie bitte jetzt!

Nutzen Sie dafür den hier als PDF abgelegten Bestellschein:

Ostern-Bestellschein

Wir bitten um Rückgabe Ihres Bestellwunsches bis spätestens 26. Februar 2016.

AusrufezeichenBitte denken Sie dabei an folgende Vorgehensweise:

  1. Namen, Adresse und Kontaktmöglichkeit nicht vergessen (⇒ für die Mitteilung, dass Ihr Fanartikel eingetroffen ist!) ,
  2. Unterschrift am Ende des Bestellscheines (⇒ wichtig!),
  3. Gesamtbetrag (⇒ bitte passend!) einschließlich des Bestellscheines in einem verschlossenen – mit Ihrem Namen versehenen – Briefumschlag im Sekretariat oder bei der Klassenleitung abgeben (⇒ Bestellung abgeschlossen!).

SmileyAusrufezeichenGanz viele „Stadtparkerinnen“ und „Stadtparker“ tragen mit glänzenden und Stolz erfüllten Augen ihr Schul-T-Shirt und/oder Hoodie! …übrigens: Viele Erwachsene auch!

Und nicht vergessen:
Ein Teil des Kaufpreises fließt direkt in den Förderverein!

Weitere Infos unter: http://www.grundschule-am-stadtpark-steglitz.de/?page_id=7994

„Heiterkeit und Jokus“…

der Narrenruf der Berliner ist „Hei-Jo“!

Fasching

„Helfer des Monats“ Januar 2016

Jeden Monat werden durch die Klassen ihre “Helfer des Monats” an die Redaktion gemeldet.

Dank des Einsatzes von Herrn und Frau Malek hängt nun auch die zweite Kleiderhakenleiste der Klasse 1c. Dafür – und für die Begleitung während des Ausfluges in das Atze-Musiktheater – möchten sich die „StadtparkerInnen“ unserer 1. Klasse ganz herzlich bei Familie Malek bedanken!

Frau Oguz kann ganz toll nähen…davon konnten sich die Schülerinnen und Schüler unserer Klasse 1d persönlich überzeugen. Auch auf diesem Weg möchten sich deshalb unsere Erstklässler ganz herzlich für die schönen, von Frau Oguz selbst genähten Kostüme anlässlich des Klassenprojektes bedanken!

Sowohl die Klasse 2b als auch unsere Klasse 4a freuen sich über die regelmäßige Unterstützung ihrer ehrenamtlichen Lesepatin Frau Kruse. „Liebe Frau Kruse, wir sind sehr happy, dass Sie uns helfen! Vielen Dank!“

Die Verantwortlichen unserer Schulbücherei freuen sich über gesponsertes Klettband für Sitzkissen. Frau Sellke – die Mutter eines Sechstklässlers – spendierte das für die Rutschfestigkeit benötigte Material. Toll! Lieben Dank!

Um zu einer Klassenfahrt aufbrechen zu können, muss im Vorfeld ganz viel miteinander besprochen und abgestimmt werden. Wie erleichternd es dabei sein kann, wenn Eltern unterstützen, erfährt unsere Klasse 6c. Die Sechstklässler möchten sich auf diesem Weg ganz herzlich bei Frau Freidank und Frau Erhan bedanken. Beide Mütter engagieren sich intensiv, damit die Klasse eine tolle Fahrt unternehmen darf.

BÜRO-SPRECHZEITEN

Der Genesungsprozess unserer Sekretärin Frau Harp schreitet voran, dennoch müssen wir uns alle darauf einrichten, dass bis mindestens März die gewohnten Abläufe im Büro erheblich eingeschränkt bleiben.

In dieser herausfordernden Situation freuen wir uns sehr über die Unterstützung durch Frau Gorning-Heller. Die Sekretärin unserer Nachbarschule, der Helene-Lange-Schule (10. ISS), hat sich sofort bereit erklärt, uns zu helfen.

Immer dienstags in der Zeit von 8.00 bis 15.00 Uhr und donnerstags von 8.00 bis 12.00 Uhr
wird sie im Sekretariat die „Stellung halten“.

Liebe Frau Gorning-Heller,
HERZLICH WILLKOMMEN und
VIELEN DANK FÜR IHRE UNTERSTÜTZUNG!

Ein ebensolcher Dank geht in diesem Zusammenhang auch an das Kollegium und den Schulleiter H. Leppler der Helene-Lange-Schule. In Anbetracht der Umstände wurde unkompliziert und schnell auf unseren „Hilferuf“ sehr kollegial reagiert! Toll!

Liebe Eltern, bitte berücksichtige Sie die o.g. Sprechzeiten ab sofort, wenn Sie Büroangelegenheiten (z.B. Schulbescheinigung, Anmeldungen, etc.) vornehmen möchten. Gern können Sie uns jederzeit eine E-Mail mit Ihrem Anliegen zukommen lassen:
sekretariat06g32(at)gmx.de

M. Meyer