Home » Kategorie "6b – Fr. Creanga"

Sieger des Vorlesewettbewerbs

Unser Schulsieger Niklas beim Bezirks-Vorentscheid des Lesewettbewerbs

Am Montag, den 24.02., fand die nächste Runde im Vorlesewettbewerb der Schüler*innen der sechsten Klasse statt. Nun sollte unser Schulsieger aus der Klasse 6b, Niklas, in einem Vorentscheid des Bezirks Steglitz-Zehlendorf gegen insgesamt zwölf andere Kandidaten aus der Region antreten. Dieser Wettbewerb fand in der Mercator Grundschule in Lichterfelde statt.

Die Kinder präsentierten dabei zuerst eine Leseprobe aus einem mitgebrachten Buch. So gab es ganz unterschiedliche Geschichten, Spannendes wechselte sich mit Lustigem ab und Übersinnliches mit Alltäglichem. Niklas hatte sich für eine Geschichte aus der Reihe „Die drei ??? Kids“ entschieden und las einen Textabschnitt aus dem Buch „Panik im Paradies“ vor. Nachdem alle vorgelesen hatten, wurde schließlich in der zweiten Runde eine Textstelle aus einem Fremdtext vorgelesen.

Alle Vorleser*innen gaben sich große Mühe und überzeugten mit sinnvoller Betonung, deutlicher Aussprache und passendem Lesetempo. Die Jury zog sich kurz darauf zurück und für Niklas und seine zwei Begleiter Aaron und Moritz sowie die anderen Kinder gab es nun gespanntes Warten, welche vier Teilnehmer*innen ausgewählt werden würden, um in die nächste Stufe des Wettbewerbs, den Bezirksentscheid, einzuziehen.

Endlich gab die Jury die Entscheidung bekannt: Leider war unser „Stadtparker“ nicht unter den Ausgewählten, doch konnte sich Niklas dennoch über eine Urkunde und das Buch „Die beste Bahn meines Lebens“ als Geschenk freuen. Darüber hinaus haben alle Teilnehmer*innen bestimmt viele schöne Eindrücke und Erfahrungen gesammelt, die sie von dieser Veranstaltung mitnehmen. Hier noch ein kurzes Interview mit unserem Teilnehmer Niklas:

Hallo Niklas, blicken wir mal gemeinsam zurück auf den Lesewettbewerb, wie war es für dich, nun nicht mehr in der eigenen Schule vorzulesen, sondern vor einem fremden Publikum?

Niklas: Es war ein wenig einschüchternd zu Beginn, aber dann fühlte es sich ganz normal an. In der ersten Runde war ich sehr aufgeregt, weil ich Angst hatte, etwas falsch zu machen und weil ich auch gewinnen wollte. In der zweiten Runde lief es aber gut.

Wie hat dir der Wettbewerb insgesamt gefallen?

Niklas: Mir hat der Wettbewerb gut gefallen. Es gab ja nebenbei noch ein Buffet, wir haben ein paar Süßigkeiten bekommen und ich habe noch ein Buch als Preis erhalten. Aber ich hätte natürlich gerne gewonnen.

Welche Tipps kannst du anderen Vorlesern geben, nachdem du schon bei mehreren Lesewettbewerben angetreten bist?

Niklas: Man sollte sich eine spannende Stelle im Buch aussuchen. Bei Stellen, wo man sich verliest oder stolpert, muss man etwas improvisieren und einfach weiterlesen. Und die Buchvorstellung zu Beginn sollte man gut vorbereiten, also zum Beispiel, wer der Autor ist, worum es im Buch geht und was in dem Abschnitt passiert, aus dem man vorliest. Da muss man probieren, sich kurz zu halten.

Danke für das Gespräch  🙂

S. Wustrack

Alle bestaunen unsere Weihnachtslandschaft!

Sie bestimmt auch! …und Du auch!

Ja! Und das ist nachvolziehbar…denn unsere Weihnachtslandschaft ist auch in diesem Jahr wieder wunderschön geworden.

Alle, wirklich ausnahmslos alle Menschen erfreuen sich dieses besonderen vorweihnachtlichen Empfangs im Foyer unserer Schule.

Dafür sind wir Frau Creanga und ihren Schüler*innen sehr dankbar!

Das habt ihr alle ganz phantastisch gemacht!

VIELEN DANK!

…und frohe Weihnachten!

Matthias Meyer

Klasse 6b schnuppert Nordseeluft

Liebe Leserinnen und Leser,

ich berichte euch heute über die letzten Montate der Klasse 6b.
Als erstes möchte ich sagen, dass wir uns sehr gebessert haben, was das Zuhören und Lernen angeht. Außerdem wurde unsere Mitschülerin Maria zur Schulsprecherin gewählt.

Doch nun komme ich zum Hauptthema, die Klassenfahrt nach Wyk auf Föhr.

Ich komme zuerst einmal zum Besten – die Hinfahrt. Das kling vielleicht komisch, aber es ist so: Als erstes wurde aus Dario gleich Dariana, ein paar der Mädchen hatten ihn nämlich geschminkt. Dann hatte Karl noch so einen Würfel, wir wussten alle nicht was an diesem Würfel so besonders war, aber jeder wollte ihn haben und danach haben fast alle ihre eigenen Sachen gemacht (die meisten hörten Musik).

Die 5 Stunden Fahrt haben wir genossen. Schon am nächsten Tag haben wir Bernsteine geschliffen. Wir haben je drei Schleifpapiere bekommen: grob, mittel und fein. Dann haben wir die Bernsteine poliert und gesäubert. Zum Schluss haben wir Bernstein-Ketten oder -Armbänder daraus gemacht.

Was ich noch toll fand, war die Wattwanderung. Das Wasser war zwar SEHR kalt, aber es war trotzdem gut. Die Wattführerin hat uns interessante Dinge erzählt und gezeigt, z.B. eine hellblaue Feuerqualle.

Dann hatten wir eine Fackelwanderung, die auch interessant war, da wir auch Sagen von der Inseln Föhr uns anhören durften.

Manchmal haben wir aber auch einfach nur gefaulenzt oder am Strand gebuddelt. Aber natürlich war das nicht das einzige was wir gemacht haben. Außerdem möchte ich auch noch unbedingt auf das Essen zu sprechen kommen. Es war sehr lecker und qualitativ spitze. Einen Tag vor der Abreise gab es sogar ein großes Buffet, das war sehr lecker!

Es war eine ziemlich schöne Klassenfahrt! 

Nach der Klassenfahrt haben wir in Nawi nochmal die schönen Erlebnisse besprochen und in einem Mindmap zusammengefasst; die Inseln als Lebensraum unter der Lupe genommen.

Niklas Stasiak (Klasse 6b)

Klassen-Bericht der 6b

…von Niklas S. (Schüler der Klasse 6b)

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

ich berichte euch heute über den Stand der Klasse 6b!
Zum Beispiel in Kunst, dort haben wir gerade das Thema „Popart“. Wir haben uns alle fotografieren lassen und haben die Kopie als Blattpapier dann schwarz-weiß ausdrucken lassen. Danach haben wir es „popart-mäßig“ angemalt mit Mustern, wie Streifen, Punkten oder ähnlichen Mustern, dazu in vielen bunten und möglichst hellen Farben. Hier ein paar Beispiele:

Außerdem waren wir am 19.08.2019 in der „Imme“ (Kinder- und Jugendhaus Immenweg). Jugendhaus ImmenwegDort konnte man viele jugendliche Aktivitäten ausprobieren, wie zum Beispiel „Just Dance“ spielen, malen/basteln, lernen und vieles mehr. Es hat uns allen viel Spaß gemacht.

Es ist aber natürlich nicht nur so, dass wir nur Ausflüge machen oder uns entspannen. Der Alltag der 6b ist trotzdem sehr stramm, aber es macht uns auch manchmal Spaß zu lernen. Damit meine ich zum Beispiel, dass wir in NAWI und in Englisch Präsentationen machen müssen oder unsere Wahlpflichtkurse…das sind alles Dinge, die der Klasse 6b Spaß machen.

Das war der Klassenbericht der 6b.

Vielen Dank fürs Lesen.