Home » Kategorie "6a – Fr. Ulrich"

Warnemünde war SUUUPER!

Die letzte Klassenfahrt der 6a führte an die Ostsee!

Bereits auf der Hinfahrt hatten wir kräftig was zu feiern, denn Geburtstagskind Helena durfte ihren Ehrentag außerhalb der Schule verbringen und wurde von allen verwöhnt. 

Nur wenige Meter vom Strand entfernt, befand sich unsere Unterkunft, sodass wir direkt nach der Ankunft an den Strand gingen und Meeresluft schnupperten. 

Abends bummelten wir noch die lange Strandpromenade bis zur Mole entlang, denn da erwartete uns noch ein Highlight. Zwei riesige Kreuzfahrtschiffe verließen den Hafen und wir durften beim Sonnenuntergang das Spektakel bewundern. 

Am nächsten Tag spazierten wir bis zum Warnemünder Hafen und fuhren mit einem kleinen Passagierschiff auf die andere Uferseite und besuchten bei der Hohen Düne das Marine Science Center. Dies ist eine Robben-Forschungsstation, in der die Sinne der Meeresbewohner näher untersucht werden. Wir durften, direkt beim Training zuschauen und die Robben beim Spielen beobachten. Im Anschluss konnten wir ein wenig durch die Stadt bummeln und vielen Strandaktivitäten nachgehen. Einige mutige Schüler stürzten sich sogar in die Fluten. 

Höhepunkt war zudem der diesjährige Sponsorenlauf am Strand!  😉 

Mittwoch ging es nach einer kleinen Hafenrundfahrt mit dem Zug schon wieder zurück nach Berlin und wir alle mussten feststellen, dass die 3 Tage viel zu schnell vorbei gingen. 

In diesem Sinne auch ein ganz großes Dankeschön an Nicole, die uns während der Fahrt begleitete. 

Sonnige Grüße eure 6a mit Frau Ulrich

…und noch ein „Auswärtslauf“!

Was die 5c kann, kann auch die 6a! 😉 

Bei perfekten Bedingungen liefen sowohl die Kinder als auch die Begleiterinnen gut aussehend und engagiert ihre Runden für den Sponsorenlauf während der Klassenfahrt in Warnemünde. 

Kurzerhand verlegten wir den Markusplatz an den Strand und drehten barfuß unsere Runden. 

Dabei genossen wir jeden Sonnenstrahl…

…und konnten im Anschluss einen gelungenen Tag ausklingen lassen. 

Eure 6a mit Frau Atzler und Frau Ulrich

Die Hühner sind zurück!

Für eine sehr lange Zeit konnten in unserem Schulvorgarten keine Hühner mehr gesichtet werden – doch nun sind sie wieder da!

Allmählich kehrt eines nach dem anderen zurück in den Vorgarten. Zwar sind es fortan keine lebendigen Hühner, aber sie sind mindestens genauso schön anzusehen.

Gestaltet wurden sie von einer Auswahl an Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 6. Angeleitet und begleitet hat dieses Projekt – im Rahmen der Neugestaltung unseres Vorgartens – der Tischler Herr Christoph Gramberg. Er und die Kinder werkeln und hämmern seit vielen Tagen sehr fleißig in unserem zurückeroberten Kunstraum.

In stundenlanger schweißtreibender Arbeit ist es den Beteiligten gelungen, aus Holzresten wunderschöne Holzhühner zu meißeln. Nun bleibt es weiter spannend, welche Überraschungen die ambitionierten Handwerker noch parat halten und wie das Hühner-Konstrukt am Ende aussehen wird.

N. Jacobsen

ERINNERUNG:
ERÖFFNUNG DES „VORGARTEN-PROJEKTS NR. 1“
MONTAG, 18.03.2019, um 8.45 Uhr

Fasching auf der Bowlingbahn

Unser letztes, gemeinsames Fasching zelebrierten wir auf der Bowlingbahn.

Aufgeteilt in Teams lieferten wir uns spannende Duelle. Jeder wollte für seine Mannschaft die meisten Kegel umhauen sowie wertvolle Punkte sammeln, doch das Wichtigste an diesem Tag war die Stimmung und da konnten alle mächtig Punkten.

Bis dahin eure 6a

Eislaufvergnügen der 6a in Wilmersdorf

Auch im neuen Jahr darf ein Besuch auf der Eisbahn nicht fehlen. 

Dick eingepackt und bei bester Laune führte uns der Weg dieses Mal zum Horst-Dohm-Eisstadion nach Wilmersdorf, da sich hier einige Kinder wieder für unsere schuleigene „Pinguinstaffel“ auf der 400m Bahn qualifizieren wollten. 

Neben vielen weiteren Klassen unserer Schule drehten wir freudig unsere Runden, halfen uns gegenseitig und versuchten neue Tricks zu erlernen. 

Mit großer Sicherheit war dies nicht unser letzter Besuch.

Bis dahin eure Klasse 6a mit Frau Ulrich

Spannende Umweltprojekte in der 6a

Die Themen „Klimawandel“ und „Unweltschutz“ sind momentan überall in den Medien vertreten und auch wir wollten unseren Blick schärfen sowie einen eigenen Beitrag dazu leisten.
Zunächst beschäftigten wir uns im Nawi-Unterricht mit dem Projekt „Plastikpiraten“.
Hierfür konnten wir in verschiedenen Gruppen mit Hilfe eines Projektheftes Proben am Teltow Kanal entnehmen, Müll sammeln und auswerten. Wir waren erschrocken, wie viel Müll sich allein in unserem Gebiet ansammelte. Unsere Daten fließen nun in eine deutschlandweite Studie ein.
Insgesamt lernten wir viel über die Verschmutzung der Meere durch Plastik und Mikroplastik und dessen Folgen für die Bewohner. Aber wir sammelten auch Maßnahmen, wie jeder von uns einen kleinen Anteil zum Umweltschutz beitragen kann.
In unserem zweiten Projekt „Klimafrühstück“ beschäftigen wir uns mit der Frage, wie unser Essen das Klima auf der Welt verändert. Dafür beleuchteten wir in Gruppen die Aspekte: Verpackungen, Anbau, Saisonalität und Fleischkonsum genauer und überlegten auch hier, wie jeder einen Beitrag für unsere Erde und das Klima leisten kann. Oftmals sind es Kleinigkeiten, die viel bewirken. 
Zwischendurch stärkten wir uns mit einem leckeren, „klimafreundlichen“ Frühstück, was jedem von uns sehr geschmeckt hat.
Ein großes Dankeschön richtet sich auch an unsere Nawi-Lehrerin Frau Winestock und unsere Lebenskundelehrerin Frau Gläser, die jeweils eines der Projekte begleitet haben. 
Viele Grüße von der 6a mit Frau Ulrich 

Aufregender Start der 6a ins letzte Schuljahr

In unserem letzten Grundschuljahr haben wir uns nicht nur schulisch viel vorgenommen, sondern wollen auch mit unserer Klasse viel erleben und die gemeinsame Zeit genießen.

Somit starteten wir gleich in der ersten Schulwoche mit einem Ausflug zur Para Leichtathletik EM. Bereits beim Betreten waren wir von der Kulisse im Stadion beeindruckt und haben die Athleten bei bestem Wetter kräftig angefeuert.

Es war faszinierend welche Leistungen die Sportler/innen trotz Handicap abrufen konnten.

Wenige Tage danach ging es für uns mit der 5a sowie unserer Nawi-Lehrerin ins Naturkundemuseum. Dort absolvierten wir einen Mikroskopierworkshop.

Nach einer Einführung zum Aufbau der Mikroskope, gab uns der Kursleiter wichtige Tipps zum Umgang mit den Präparaten.

Wir hatten sogar alle das große Glück ein lebendiges Präparat – einen Wasserfloh – näher zu betrachten. Alle waren motiviert, ein möglichst scharfes Bild zu erhalten. Die Details, wie der Darm, das schlagende Herz oder sogar Embryos konnten nun bestaunt und anschließend gezeichnet werden. Dies war für alle ein sehr aufregendes Erlebnis. Für die tolle Arbeit erhielten sogar alle Schüler/innen einen eigenen Mikroskopierführerschein.

Während die 5a an ihrem Workshop teilnahm, durften wir uns in Kleingruppen im Museum umschauen.

An dieser Stelle wollen wir uns auch bei Frau Winestock bedanken, die den tollen Ausflug organisierte.

Bis dahin, eure 6a mit Frau Ulrich