Home » Kategorie "1a – Fr. Bartels"

Ganztags-Projekt „Sauberkeit & Hygiene“

Ausgestattet mit Gummihandschuhen, Putzeimern, Lappen, Besen und Kehrblechen machten sich die SchülerInnen am 14. März 2019 auf den Weg durch das Schulgebäude und den Hof, um am Aktionstag „Saubere Schule“ so einen richtigen Frühjahrsputz durchzuführen.

Mit viel Gelächter, fachkundigen Gesprächen und dem Einsatz unzähliger Eimer Wasser wurde gefegt, geschruppt, gewischt.

Doch damit nicht genug. Nachdem Hof, Schulgebäude und Hort nun wieder glänzten, begann in vielen Lerngruppen im Vor- und Nachmittagsbereich das Ganztagesprojekt „Sauberkeit und Hygiene“. ErzieherInnen und LehrerInnen hatten sich in Arbeitstreffen über Inhalte verständigt, Informationsmappen mit Themenvorschlägen wurden zusammengestellt und im Hort und Lehrerzimmer ausgelegt, KlassenerzieherInnen und LehrerInnen trafen Absprachen und ergänzten sich bei der Durchführung des Projektes.

Neben vielen Angeboten im Nachmittagsbereich, wie

  • Gespräche über Körperteile, Körperpflege,
  • Bewegungsspiele,
  • Kinderlieder über Körperpflege,
  • Filmdreh über die richtige Körperhygiene,
  • Herstellen von Seife,
  • Übungen zum „richtigen Waschen der Hände“,
  • Herstellen eigener Brett- und Kartenspiele und
  • Bastelarbeiten wie das Schnitzen von Seifestücken,

 gab es u. a. folgende Aktivitäten im Unterricht:

      • Einordnen von mitgebrachten Hygieneartikeln
      • Pantomimische Darstellung von Körperpflegehandlungen
    • Brettspiel mit Wissens- und Ereigniskarten zur Körperpflege
    • Lernwörter bzw. kleine Diktate rund um das Thema Körperhygiene

  • Einsatz verschiedener Arbeitsblätter (Zuordnung von Hygieneartikeln, Leseübungen, Würfelsätze…)
  • Herstellen von Seife
  • Kunst: Bildcollage „Saubere Hände“
  • Ausmalbilder

Die Arbeitsergebnisse werden sowohl in der nachmittäglichen Betreuung als auch als Schreibprojekt einer 1. Klasse im Schulhaus ausgestellt.

M. Bartels/R. Szabo

Stadtparker*innen im Französischen TV

Bildergebnis für TF1 Logo Journal 20Am 26. November 2018 hatten wir ein Französisches Redaktionsteam des TV-Senders TF1 im Haus.

Das Team sammelte Filmmaterial für einen Beitrag, der während der Hauptnachrichten um 20.00 Uhr im „Ersten Französischen Fernsehen“ gezeigt werden sollte. Das „Journal de 20 heures“ ist eine tägliche Nachrichtensendung und gehörte 2014 zu den meist gesehenen Fernsehnachrichtensendungen in Europa.
Inhaltlich ging es dem Redakteur darum, den Mathematikunterricht an einer Deutschen Schule im Vergleich zu dem, einer französischen Bildungseinrichtung zu betrachten und kritisch gegenüberzustellen.

Am 11. März 2019 wurde der Beitrag ausgestrahlt!

Mathématiques:
la bonne formule allemande

Ein herzliches Dankeschön den Klassen 1a und 3c, die sich gern während ihres Mathematikunterrichtes über die Schultern blicken ließen.

Das sind wir – die Klasse 1a!

24 Kinder – 12 fröhliche, gut gelaunte Mädchen und 12 ebenso fröhliche und fußballbegeisterte Jungen – das sind wir, die Klasse 1a.

Seit dem Sommer besuchen auch wir die Grundschule am Stadtpark Steglitz und fühlen uns hier schon wie „zu Hause“. In den ersten Wochen haben wir uns die Schule ganz genau angesehen, vom Keller bis zur Treppe, die plötzlich vor einer Mauer endet und uns daran erinnert, dass die Schule noch ein weiteres Geschoss hatte. Aber auch die Büroräume der Schulleitung und der Sekretärin, die Schulstation und der Hort sind uns vertraut und bekannt. Und selbst den Weg zur Turnhalle gehen wir schon sicher.

Toll sind unsere Paten aus der 5c. Sie haben uns geholfen, uns auch auf dem Schulhof zurechtzufinden und keine Angst vor so vielen Kindern zu haben. Auch beim An- und Ausziehen der Schuhe vor und nach der Pause sind sie eine große Hilfe. Besonders schön ist es, wenn uns die Großen besuchen kommen, mit uns erzählen oder – wie erst vor ein paar Tagen – lesen. War das eine schöne Überraschung, als plötzlich die Tür aufging und die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5c den Raum betraten, alle mit einer Tasche in der Hand, in der sich ein Buch befand. Schnell wurde es ganz still im Klassenraum und es wurde vorgelesen, mitgelesen, leise geflüstert. Richtig gemütlich war es. Einige Kinder haben sich auf den Treppen ein stilles Plätzchen gesucht, andere waren im Klassenraum der 5c. Eine schöne Atmosphäre breitete sich aus und ließ uns alle ein bisschen entspannen und von den Strapazen des Lernens erholen.

Lernen müssen wir eine ganze Menge. Die ersten Buchstaben sind schon vertraute Freunde geworden, das Lesen und Schreiben der ersten Wörter und Sätze gelingt den meisten von uns auch schon ganz gut. Und die Zahlen bis 10 können uns auch nicht mehr schrecken. Jeden Morgen besprechen wir das Datum, Begriffe wie Wochentag, Monat und Jahr sind ganz selbstverständlich in unserem Sprachgebrauch verankert, das Beobachten der Jahreszeit gehört zu den schönen Aufgaben, die uns täglich begleiten. Den Spätsommer, auch Altweibersommer genannt, haben wir sehr schätzen gelernt und uns gerne darüber unterhalten. Auch ein Herbstgedicht und viele Lieder begleiten uns in unseren Schultagen. Besonders oft ertönt das Lied von der „Zahnfee“ – nämlich immer dann, wenn ein Kind im Unterricht einen Zahn verliert. Und wir verlieren viele Zähne!

Einen ersten Ausflug in den Stadtpark Steglitz haben wir auch schon unternommen. Gemeinsam mit unseren Freunden aus der Klasse 1b suchten wir dort Spuren des Herbstes, die wir dann mit in den Klassenraum genommen haben. Dort wurden dann Kastanien, Eicheln, bunte Blätter … zum Thema unserer Gespräche. So kamen wir dann auch auf die Ernte zu sprechen. Am Freitag hatten alle Kinder etwas, das in unserer Region wächst, mit in die Schule gebracht, wir hatten Obst, Gemüse und Getreide da und konnten viele Leckereien gemeinsam essen. Nun freuen wir uns auf den Besuch der Gartenschule Steglitz, um uns dort etwas intensiver mit der Kartoffel zu beschäftigen.

Schön sind auch unsere Kurzbesuche auf dem Markusplatz. Dort gibt es immer wieder Neues zu bestaunen, Baumarten zu benennen, „Nistkästen“ für Fledermäuse zu entdecken und die Beete zu beobachten. Es ist schon schön, wenn wir dann alle unter einem Baum sitzen, durch das dichte Blätterwerk in den Himmel schauen, die warmen Sonnenstrahlen spüren und beobachten, wie dann ganz langsam ein Blatt vom Baum auf die Erde „segelt“. Und wenn dann der Wind in den Bäumen leise rauscht, werden auch wir ganz still, um diesem Spiel der Natur zu lauschen.

Eure Klasse 1a mit Frau Bartels (Klassenlehrerin)