Home » Unterricht » Musik

Musik

Fachbereichsleitung 2017/18: Gudrun Schlag                        Aktualisiert im Dezember 2017

Neues aus dem Fachbereich Musik

Im Schuljahr 2017/18 berichten wir über einige Neuerungen und kleine Umbauten im Musikraum:

Als erstes freuen wir uns über unseren „brandneuen“ Flügel, den wir freundlicherweise aus dem Rathaus Zehlendenorf übernehmen durften.

Das war echte Teamwork: Frau Gransee spähte das Instrument im „Ticker“ aus, informierte gleich unseren Schulleiter Herr Meyer, der blitzschnell um 5 Uhr morgens „zugriff“ (Der frühe Vogel fängt den Wurm!) und Frau Schlag überprüfte die Qualität des Instruments.

Den fleißigen Transporteuren sei an dieser Stelle herzlich gedankt …

… wie auch Herr Meyer, der alle möglichen Finanztöpfe aktiviert hat, um den sehr kostspieligen Transport zu finanzieren.

Oft ist das „Besondere“ nur mit einem hohen Maß zusätzlichen Engagements in der Freizeit und einer riesengroßen Portion „Herzblut“ umzusetzen. Wie schön, wenn dann solche Erfolge sichtbar werden!

Frau Gransee tauschte nach den Ferien die Musikschränke gegen Holzregale aus, so dass unsere kleinen und größeren Instrumente inspirierend sichtbar und schnell verfügbar sind.

Außerdem wurde von Frau Gransee und Frau Schlag gebohrt und geschraubt, gehämmert, gemessen, überlegt und erwägt, Ideen ausgetauscht, gesägt, fehlendes oder kaputtes Material in einem Fachgeschäft eingekauft, wiederholt telefoniert und nochmal telefoniert und nochmal telefoniert, Kostenvoranschläge geschrieben, Internetrecherchen betrieben, montiert, geräumt, weiter ausgemistet und geputzt. Wie bei den Mainzelmännchen … äh eigentlich Mainzelfrauchen.

Viele Kinder riefen immer wieder – „So duftet es bei meiner Mama auch!“, wenn sie Frau Schlag „in flagranti“ erwischten, als sie in den Räumen die Möbel, Wände und Fenster aufhübschte und säuberte.

Das Ergebnis kann sich sehen UND hören lassen bzw. gerade NICHT hören lassen, was um so schöner ist, denn …

K800_20161213_115241

… unsere vielgeliebten, erprobten und praktischen Hocker aus dem Vorjahr bekamen Filzgleiter an die Füße, was wegen der Lärmdämpfung für den täglichen, ja stündlichen Gebrauch im Schulalltag eine enorme Erleichterung ist. Dies betrifft ja nicht nur unsren jeweiligen Musikunterricht, sondern auch die Klassenräume, die unter dem Musikraum gelegen sind und es jetzt DEUTLICH leiser haben. „Chapeau“ (!) für die KollegInnen, die das Gescharre bisher mit Gutmütigkeit und Gelassenheit erduldet haben.

In diesem Zusammenhang auch nochmal ein Dank an Herr Meyer, der für die wunderbare Schalldämmung in den vorher wirklich sehr lauten Treppenhäusern sorgte. Eine Freude für jedes (Musiker-) Ohr!!!

Auch freuen wir uns nach wie vor über die maximale Bewegungsfreiheit innerhalb des Raumes, der fröhlichen Tanz und einfaches Hereinrollen unserer Instrumente und damit auch größerer oder kleinerer Veranstaltungen  Art ermöglicht. Es ist schon ein Unterschied, ob man sperrige, nicht stapelbare, Tischstühle im Raum hat oder eben unsere (nun filzleisen) flink umräumbaren Hocker. Sogar den Kindern macht der Auf- und Abbau der geliebten Sitzgelegenheiten Spaß! Es hat nämlich etwas von Puzzeln, diese durch Drehungen übereinander zu stellen. Vorbei das Gepolter und Ineinander-Verhaken mit den alten Stühlen.

Für unsere Bass-Stäbe, die „Großväter“ unter den Xylofonen, organisierte Frau Gransee extra einen großen Tisch, für die sie an die Beine praktische Rollen montierte und nicht zum ersten mal im Schulkeller stand, um die Höhe der Tischbeine für eine mittlere Kindergröße anzupassen.

Es steckt schon viel (ungesehenes) Engagement und Zeit in diesem Raum. Zudem waren alle Instrumente auch nicht billig und wollen pfleglich behandelt werden, wenn wir noch lange unsere Freude an ihnen haben wollen.

Nach wie vor haben wir noch viele Ideen für den Musikraum, die wir umsetzen wollen… vom Kabellöten bist zu einem Theatervorhang für unsere schöne Bühne mit der tollen atmosphärischen Lichtanlage. Schritt für Schritt werden wir auch diese Projekte angehen, aber …

… erstmal steht unser gemütliches Adventssingen mit allen Schülern an. Dazu kommt extra unsere Hospitantin Frau Nagy mit ihrer schweren Harfe in den 3.Stock.

Auch der (mehrstimmige!) Schul-Chor von Frau Gransee ist schon bei der Weihnachtsfeier zweimal aufgetreten. Übrigens: Wer eine schöne intonationsreine Stimme hat – herzlich willkommen!

Und dann kommt auch bald schon wieder unserer „Musikalischer Frühling“ 2018, bei dem sich die versteckten musikalischen Talente „unserer“ Kinder präsentieren können. Ob Gesang, Tanz oder Instumentalspiel (Geigen und ein Saxophon waren letztes Jahr sogar auch dabei!) – alles ist willkommen.

Nicht zuletzt seien die künstlerischen Fotos von Herrn Meyer zu erwähnen, die er während des „Musikalischen Frühlings“ 2017 von den musizierenden Kindern und ihren Instrumenten machte. Diese finden sich in Postergröße im Musikraum, dekorativ angehängt. Dabei sei auch erwähnt, dass viele schöne Fotos, die sich im Homepagebericht finden, ebenfalls von Herrn Meyer sind.

Mit musikalischen Grüßen

G. Schlag (Fachbereichsleitung Musik)