Home » Kategorie "Tolle Hort-Aktionen"

„Die wunderwelt der Bienen“

…das Thema unserer zweiten Osterferienwoche!

Am ersten Tag nach den Osterfeiertagen besuchten wir die zwei Bienenstöcke in unserem Vorgarten. Herr Yildirim, den viele Kinder liebevoll nur Ali nennen, hat ganz viel über Bienenvölker, deren durchorganisierten Staat und Gewohnheiten erzählt. Wir hatten das Glück, dass er uns auch das Innere der Bienenstöcke, die Honigwaben und die Brutkästen, zeigen konnte. Es war total interessant. Vielen Dank dafür, Ali!

Da die Bienen draußen noch wegen der Kälte starr waren, haben wir unsere eigenen summenden Bienen gebastelt. Bald ertönte ein beachtlicher Bienenschwarm im Hort!

Am nächsten Tag sahen wir uns einen Kurzfilm von Löwenzahn über die Bienen und ihren Produkt, den Honig an. Anschließend ernteten wir unseren eigenen Honig aus einer Honigwabe. Hmmm, es hat soooo gut geschmeckt!

Am dritten Tag besuchten wir den Botanischen Garten, um nachzuschauen, wo die Bienen ihre Pollen und ihr Nektar sammeln. Wir waren auch im Gewächshaus und waren fasziniert von den Blumen und den ausgefallenen Bäumen, vom Wasserfall und von der Tierwelt, die da leben dürfen. Sogar fleischfressende Pflanzen haben wir gesehen!

Wir haben sehr viel über die Bienen und überhaupt über die Natur erfahren, ganz viel gesehen und erlebt in dieser Woche.
Es hat uns allen super viel Spaß gemacht!

Renata Szabo vom Hort am Stadtpark

Tolle Hort-Angebote…

…während unseres Spielenachmittages am 16. März 2018

Märchenstunde im „Blauen Raum“
Einige Kinder hatten schon vor Beginn den Raum richtig gemütlich und ansprechend eingerichtet, mit Büchertisch, Sitzreihen und warmem Licht, und dann ging es auch schon los: Alle Kinder, die in unserem schönen, großen Ohrensessel im „Blauen Raum“ sitzen und vorlesen wollten, kamen an die Reihe. Die Zuhörer konnten sich währenddessen mit Igelbällen den Rücken massieren, und so hatten wir einen schönen, entspannten Nachmittag, voller spannender Geschichten.

Im „Grünen Raum“…
…flogen die Zahlen nur so wild um sich. Viele Kinder warteten gespannt, welche Zahl als nächstes aus der großen Bingo-Trommel gezogen wurde. Mit fünf Zahlen in einer Reihe konnten sie den ersten, zweiten und dritten Platz gewinnen. Und gab es drei glückliche Gewinner, wurden schnell wieder neue Bingo-Scheine verteilt und eine neue spannende Runde begann von vorne.

Bei tobender Stimmung…
…fand im Bewegungsraum „Blindenfußball“ statt. Trotz des fehlenden Sinnes fielen an diesem ereignisreichen Spieltag nicht weniger Tore.

Minigolf-Parcours im Bauraum
Mit Hilfe einiger Kinder haben wir eine spannende und sehr knifflige Golfbahn im Bauraum aufgebaut. Laut Aufgabe sollte der kleine Ball über Brücken, durch Tunnel und lange Rohre und über noch mehr verschiedene Hindernisse mit einem kleinen Besen geführt werden.

Später nahmen wir statt eines Besens lieber ein Holzstück um uns die Sache zu erleichtern, denn die Bahn hat uns ganz schön herausgefordert. Alle wollten sich mindestens einmal auf die Probe stellen. Da schreckte sogar die lange Schlange der Wartenden nicht ab. Es hat uns allen Spaß gemacht und deshalb warten wir bestimmt nicht bis zum nächsten Spielenachmittag mit der Wiederholung.

Auch an diesem Spielenachmittag…
…gab es wieder ein „Elterncafé“ im „Gelben Raum“, wo die Kinder für die Eltern Snacks zur Stärkung vorbereitet  hatten und wo nette Gespräche stattfanden.

Marina Strohschein vom Hort am Stadtpark

Notbetreuung am Brückentag

Faschings-Aktionen im Hort am Stadtpark

Wie überall in Deutschland wurde auch im Hort am Stadtpark Fasching gefeiert. Am Dienstag, den 13.02.2018, kamen viele Kinder schon verkleidet in die Schule. Nachmittags wurden auch im Hort viele Aktionen rund um Fasching, Spaß und Spiel angeboten.

Anknüpfend an das Winterferien-Motto „Auf den Spuren der Detektive“ kamen alle Erzieher*innen als Detektiv*in, Agent*in, Polizist*in oder gar als Einbrecher*in und Dieb*in verkleidet. Bei einem Angebot konnten die Kinder selbst zu Detektiven werden und bei den vorgelesenen „Black-Stories Junior“ durch kombinierendes Fragen das Rätsel der Geschichte lösen.

Turbulent ging es beim „Schokoladen-Wettessen“ zu. Es war gar nicht einfach, die in mehreren Lagen eingepackten Schokoladen mit Gabel und Messer auszupacken. Zuvor musste noch eine Mütze und Handschuhe angezogen werden. Viele Kinder standen um den Tisch herum und feuerten an. Schließlich war es so weit und der süße, wohlverdiente Schatz konnte vernascht werden.

Rote, gelbe, grüne, blaue…; was wäre Fasching ohne Luftballons? Mit viel Spaß und Freude wurden Luftballons bemalt und bekamen „Füße“ aus Tonpapier. Anschließend wurde mit den „Stehauf“-Luftballons ausgiebig gespielt.

Ein altes Kinderspiel ist immer noch sehr beliebt! Immer zwei Kinder springen beim „Sackhüpfen“ um die Wette, manchmal im Slalom, das andere Mal im Zickzack-Parcours. Die vielen Angebote kamen gut an, und haben den Kindern viel Spaß bereitet.

Einer der Höhepunkte des Faschingstages war natürlich das Buffet, das – anstelle des Mittagsessens in der Mensa – im „Gelben Raum“ angerichtet und von den Eltern stark bereichert wurde (Vielen Dank!). Als krönender Abschluss wurde von drei Kindern noch eine riesige Torte aus Obststücken zubereitet.

Irina Höfker, Renata Szabo, Cordula Holzenkamp, Marina Strohschein, Martin Urban vom Team Hort am Stadtpark

Auch Detektive werden hungrig!

Nachdem die kleinen und großen Detektive das Rätsel der Geheimschriften in der Winterferienoche erforscht hatten, wurde es auch Zeit, eine kulinarische Pause einzulegen.

Wir haben Nudelsalat aus Buchstabennudeln, Käse, Schinken und ganz viel Gemüse und mit leckerem Dressing zubereitet. Aber nicht ohne unsere bereits erworbene Erkenntnisse einzusetzen. Aus den vielen Buchstaben und Zahlen fanden wir erstaunliche Hinweise 😊.

Damit wir die geheimen Botschaften besser entziffern können, backten wir tolle Lupen, die wir auf Holzstielen befestigt haben. Jeder von uns konnte seine Lupe verzieren, um Verwechslungen bei diesem wichtigen Werkzeug zu vermeiden.

Anschließend haben wir alle Kinder im Ferienhort mit dem Nudelsalat bewirtet und alle haben eine Lupe bekommen.

Die gemeinsam verbrachten Stunden in der Küche haben sehr viel Spaß gemacht, es herrschte eine tolle geschäftige und familiäre Atmosphäre und die Ergebnisse konnten sich auch schmecken lassen.

Renata Szabo vom Hort am Stadtpark

Auf den Spuren von Sherlock Holmes

Winterferien-Projekt im Hort:

Wir waren Detektive!!

Was macht ein Detektiv?

Ja, natürlich, Geräusche erkennen, durch die Gegend schleichen, Gegenstände ertasten, sich gut verstecken und so tarnen, dass man ihn nicht entdecken kann. Das wurde ausgiebig in verschiedenen Spielen ausprobiert.

Zur Einstimmung auf diese schwierige Aufgabe wurde jeden Morgen erst mal aus einem Buch gelesen: knisternde Spannung mit dem Titelhelden war garantiert.

Am Mittwoch wollten wir testen, wie sich das als Detektiv so anfühlt. Wir hatten Fotos von Gegenständen aus dem Stadtpark Steglitz gemacht und sollten diese dann im Park selbst suchen: Auf einem Bild war z. B. ein Spielplatzschild abgebildet. Leicht zu finden???

Von wegen, sehr genaues Hinschauen war gefragt. Was war noch auf dem Bild? Ein Baum, ein Haus, ein Teich…….??

Nach längerer Suche hatten wir doch alle Abbildungen gefunden. Das klare kalte Winterwetter hat unsere Detektive noch richtig angespornt.

Was brauchen Detektive noch? Na klar, eine richtige Lupe. Wir haben sie selbst gebastelt und ausprobiert. Es funktionierte hervorragend, besonders die Becherlupe.

Natürlich muss ein Detektiv auch versteckte Botschaften finden können. Wie soll das gehen? Ganz einfach, wir schrieben mit Wachs….. und dann mit Tusche darüber gemalt….na klar, nun wird die Botschaft lesbar. Sherlock Holmes kann sein Rätsel lösen.

Die Detektive zeigten die ganze Woche über ihren Eifer und erhielten zum Abschluss ihren verdienten Detektivausweis.

Angela Krebs und Cordula Holzenkamp vom Hort am Stadtpark

Winterferien-Angebote des Hortes

Spinnennetz, Scheuerlappenfußball, Ratespiele…

…und vieles mehr:
Unser Spielenachmittag im Hort!

Am 19.01.18 fand im Hort unser erster Spielenachmittag in 2018 statt. Dieses Jahr begannen wir mit allerlei tollen Aktionen.

In gemütlicher Runde wurden im Bewegungsraum zunächst Geschichten vorgelesen. Danach wurde ein Spinnennetzlabyrinth aufgebaut. In James-Bond-Manier schlichen und krochen die kleinen Geheimagenten an den Netzen entlang.

Viel gelacht wurde bei vielen verschiedenen Spielen im Stuhlkreis im „Grünen Raum“.

Im „Blauen Raum“ ging es auf Geisterjagd. Hier haben sich kleine Geister eingenistet, die es zu finden galt. Dies stellte sich als sehr spannend heraus, da Geister sich anscheinend gut verstecken können.

Stadion-Feeling kam im „Bauraum“ auf beim Scheuerlappenfußball. Die Tribünen waren prall gefüllt und auf dem Spielfeld ging es heiß her, denn es gab tolle Preise zu gewinnen.

Bei Tee und so einigen Leckereien wurde es sich im Elterncafé („Gelber Raum“)  gemütlich gemacht.

Nikita Ivanov vom Hort am Stadtpark

Herzliche Einladung zum nächsten…

„Dezemberträume“

Am 6.12.2017 fand der Nikolaus-Büchertreff unter dem Motto „Weihnachtszeit-Lesezeit!“ an der bunten Telefonzelle, an der MarkusBoXX, statt. Der Hort am Stadtpark und die „Initiative Markusgarten“ luden gemeinsam alle kleinen und großen Bücherfreunde zu dieser Begegnung ein.

Wie Frau Ekkert-Rettig von der BücherBoXX in ihrer Begrüßung treffend sagte, beschenkten sich alle Beteiligten an diesem Tag gegenseitig: Die Hortchor-Kinder haben Lieder und die Pflanzen-AG-Kinder Kekse mitgebracht, die Betreuer der MarkusboXX haben eine lustige Nikolausgeschichte sowie leckeren Kinderpunsch und Plätzchen vorbereitet …und natürlich die vielen schönen Bücher zum Tauschen und zum Mitnehmen.

Es war ein sehr herzliches Beisammensein mit vielen leuchtenden Augen, das uns in der vorweihnachtlichen Zeit auch ein bisschen zur Besinnung eingestimmt hat.

So wie im Lied „Dezemberträume“, welches die Kinder zum Schluss gesungen haben:

 „Dezemberträume
sind helle Sterne in der Nacht.
Dezemberträume
sind aus Musik und Licht gemacht.
Sie leuchten uns ins Herz hinein
mit Sternenglanz und Kerzenschein
und es geschieht,
dass man noch Wunder sieht.“

R. Szabo (Hort am Stadtpark)