Home » Kategorie "Aktuelles" (Page 4)

STREIKMAßNAHMEN

 

 

Für 
Mittwoch, 13. Februar,
haben die Gewerkschaften, u.a. auch die GEW, alle angestellten Kolleginnen und Kollegen aufgefordert zu streiken.

Auch an unserer Schule wird das vermutlich Auswirkungen auf den Unterrichtsablauf am kommenden Mittwoch nach den Winterferien haben.

In welchem Umfang bzw. ob sich der Streik überhaupt auf den Stundenplan Ihres Kindes auswirken wird, erfahren Sie schnellstmöglich durch Ihre Klassenleitung.

Der Hort ist an den Arbeitskampfmaßnahmen nicht beteiligt!

Neue Lehramtsanwärterinnen!

Wir begrüßen zum Start in die zweite Hälfte des Schuljahres

zwei neue Lehramtsanwärterinnen

in unserem Kollegium.

„Liebe Frau Dämmrich, liebe Frau Träger,
wir heißen Sie im Kreis der Schulgemeinschaft der
Grundschule am Stadtpark Steglitz
ganz herzlich willkommen!“

1. Spielenachmittag des Hortes in diesem Jahr

…am 18. Januar 2019

„Auf die Plätze-fertig-los!“

Fröhliche Stimmung im „Grünen Raum“. Mit viel Freude haben die Kinder die Autos um die Wette aufgefädelt.

Sehr viel Teamgeist und Enthusiasmus wurde an diesem Tag während des Kicker-Turnieres gezeigt. Im Bewegungsraum wurden die ambitionierten Kicker auch noch tatkräftig mit Jubel von ihren Freunden unterstützt.

Im Bauraum hatten wir viel Freude mit der Erbsenbahn. Unter sachkundiger Anleitung der Kinder konnte die Reaktionsgeschwindigkeit der Teilnehmer getestet werden.

Mutig wurde der Gummihammer geschwungen, um die anrollenden Erbsen mit einem gezielten Schlag zu treffen. Auch wenn nicht jeder Hieb sein Ziel traf, hatten wir dennoch viel Spaß.

Bunte, leckere Käsespieße, schöne Deko und tolle Gespräche mit Eltern gab es auch heute im „Gelben Raum“ beim Elterncafé.

Wir freuen uns auf den nächsten Spielenachmittag am 15.02.2019 und laden wieder alle Kinder und Eltern herzlich dazu ein.

Euer Team vom Hort am Stadtpark

Arbeitsgemeinschaften im 2. Schulhalbjahr

„Helfer*innen des Monats“ Januar 2019

Feierten wir nicht eben noch das Weihnachtsfest? Entzündeten wir nicht gerade erst voller Freude die schillerndsten und buntesten Silvesterraketen, um das Jahr 2019 zu begrüßen? So lange ist das doch noch gar nicht her…nur vier Schulwochen sind seitdem vergangen. Die Winterferien bilden bekanntermaßen den Abschluss des ersten Schulhalbjahres. Kurz Luft holen im Schnee oder in der warmen Sonne…oder etwas Ruhe zu Hause genießen…jenseits des schulischen Alltags.  

Die vier Wochen zwischen den Weihnachts- und den Winterferien verfliegen jedes Jahr. Die letzten Tests und Arbeiten wurden geschrieben, Referate gehalten… letzte Noten für die Halbjahreszeugnisse gesammelt. Wie schön, wenn trotz all dem auch besondere schulische Aktionen nicht zu kurz kommen.

Stellvertretend für die Begleitung vieler toller Aktivitäten sagen wir an dieser Stelle wieder ein
HERZLICHES DANKESCHÖN
unseren
„Helfer*innen des Monats“.

Die Schachmannschaft hätte ohne die Begleitung unserer ehemaligen Kolleginnen Frau Thiel und Frau Stummeyer gar nicht erst antreten können. Umso dankbarer sind alle Beteiligten, dass sich beide gern die Zeit nahmen, um mit einer riesengroßen Portion Lust und guter Laune das Team zur Schachmeisterschaft zu begleiten (Bericht folgt!). „Wie schön, dass Sie uns wieder einmal so toll behilflich waren! Herzlichen Dank, liebe Frau Thiel und liebe Frau Stummeyer!“

Sportlich startete auch die Klasse 5a in das Jahr: Unsere Fünftklässler*innen bedanken sich ganz herzlich bei Frau Ahlgrimm, die gern bereit war, die Schüler*innen während des Eislauftages zu begleiten. Toll!

Ein ganz besonderes Projekt in der Klasse 4a wurde durch Frau Kaut und Frau Di Florio unterstützt: Erstellung des Kinderstadtplans (Bericht folgt!). Das Ablaufen von Wegen zu Freizeiteinrichtungen in der Nähe unserer Schule konnte durch Unterstützung der Mütter wie geplant in Kleingruppen organisiert werden. Vielen lieben Dank!

Ganz viele Menschen haben uns im ersten Monat des Jahres 2019 unterstützt.
Ihnen allen rufen wir ein ganz herzliches
DANKESCHÖN
zu.
Wie schön, dass unsere Stadtparker*innen auf Sie zählen können!

Winterferienprogramm des Hortes online!

In der rechten Spalte unserer Homepage ist das Ferienprogramm des Hortes abgelegt!

Einfach folgendes Symbol dort anklicken:

Viel Spaß!

Lesen ist Kino im Kopf!

Wir, die Schüler*innen der Klasse 5a, lesen viel.
Wir lesen sogar sehr viel. Und sehr gerne. Da war es gar nicht so schwierig für uns, dass wir auch dieses Jahr unsere Bücher im Deutschunterricht vorstellen sollten.

Die Herausforderung in der 5. Klasse bestand nun vielmehr darin, dass wir unsere Buchvorstellung anhand einer Lesekiste bestreiten sollten.

Gott sei Dank hat uns Emil aus der 5c zunächst einmal seine Buchvorstellung präsentiert, sodass wir eine Idee hatten, was eine Lesekiste eigentlich sein soll. Sein Referat hat uns so beflügelt, dass wir unsere Bücher nun selbst kreativ präsentieren konnten.

Dabei waren wir so erfolgreich, dass es für unsere Lehrerin unmöglich war zu entscheiden, welche Präsentation ihr am besten gefallen hat, denn jede Lesekiste war auf ihre Weise umwerfend. Aber seht selbst! 

Am Ende haben wir uns gegenseitig am meisten neugierig gemacht auf all die spannenden, lustigen, magischen und interessanten Bücher, die wir uns vorgestellt haben.

Bis bald! Eure 5a

Trommeln, was das Zeug hält…Cajon-Workshop der 3c

Am 24. Januar haben wir einen Ausflug zu unser „Partnerschule“ gemacht. Nach einem gemütlichen Spaziergang waren wir in etwa 20 Minuten in der „Neuen Grundschule in der Plantagenstraße“.

Dort wurden wir freundlich empfangen. Nach einem kleinen Frühstück ging es auch schon los.

Matthias Philipzen zeigte uns das Cajon. Wir bekamen jeder ein eigenes Instrument und erlernten die ersten Schlagtechniken.

Mit viel Witz und Humor führte uns Matthias durch den Workshop. Einige von uns bekamen spezielle Aufgaben. Julien spiele die „Gurke“,  Finnja die „Kuhglocke“ und Stefan die „Rassel“. Frau Harder musste „Cha-Cha-Cha“ tanzen.

Am Ende wiederholten wir noch einmal alles, was wir gelernt hatten.

Das war wirklich mal ein anderer Ausflug – toll!

Nichts für schwache Nerven!

Gern veröffentlichen wir an dieser Stelle den Aufsatz einer Schülerin der Klasse 4d zum Thema „Spannende Fantasiegeschichten“.

Die Aufgabenstellung lautete:
Verfasse eine spannende Fantasiegeschichte und verwende dabei die folgenden Reizwörter (diese wurden völlig zufällig aus verschiedenen Wortkästen gezogen):
Ägypten, Weihnachten, 18:00 Uhr, Dora und Brigitte.

Besonders gelungen an diesem Aufsatz ist der Spannungsaufbau und die interessanten kleinen Details, die diese Geschichte zu einem Lesegenuss für Krimi- und Abenteuerfans machen.

…aber lesen Sie selbst…doch VORSICHT:
Nichts für
schwache Nerven!

Die spannende Reise nach Ägypten

Dora und Brigitte saßen im Orient Express nach Ägypten, es war 18 Uhr. Langsam tickte die Uhr in der dunklen Holzwand hin und her. Es kam mir vor, als bliebe die Uhr stehen. Ich freute mich schon und rief: „Brigitte! Das wird großartig!“ Anschließend guckte sie in das Abteil neben uns.

Dort saß ein Mann mit einer schwarzen Hose und einer graubraunen Jacke, die Kapuze hatte er tief ins Gesicht gezogen. Er bewegte sich kurz. Dabei sah er gruselig aus. Er hatte uns schon verfolgt, als wir von zuhause losgefahren waren. Die Bänke, auf denen wir saßen, waren dunkelrot und aus Samt.

Nach Ägypten wollten wir, weil dort unsere Tante wohnt. Und es war Heiligabend! Meine Tante war eine seltsame Frau. Sie hatte viele geheime Gänge im Haus. Zu unserer Tante kamen viele Gäste und ihr Haus hieß „Villa Irre“. Plötzlich merkte ich, dass der Mann neben uns nicht mehr dort saß. Sein Platz war leer und er hatte seinen Hut liegen lassen. War das Absicht? Oder doch nicht?

Ich ging in das Abteil. Mein Herz schlug mir bis zum Hals. Danach öffnete ich die Glastür und nahm den Hut und schaute hinein. Dort entdeckte ich eine kleine Bombe. Ich erschrak, ich wich etwas zurück und prallte gegen etwas Weiches. Ich drehte mich um und hinter mir stand der unheimliche Mann. Er schaute mich mit seinen funkelnden Augen an. Er brüllte: „Was hast du hier zu suchen?“ Mir blieb die Luft Weg, er packte mich am Arm und ich spürte seine kratzigen Handschuhe am Mund. Er sprang mit mir aus dem Zug. Dort stand ein Auto (ein Jeep), er zerrte mich in das große Auto. Ich wehrte mich, aber es halfen nichts.

Ich saß jetzt zusammengerollt auf einer grauen Decke im Kofferraum. Es waren mehrere Männer dort. Der eine wollte mir etwas spritzen, ein Betäubungsmittel nehme ich an. Ich nahm die Spritze und spritzte sie ihm selbst. ein anderer Mann bedrohte mich mit einem Revolver. Wir fuhren durch den Sand. Auf einmal blieben wir stehen. Wir waren vor einem schaurigen Haus. Zunächst gingen wir hinein. Dort waren Gefängnisse, Foltergeräte und Männer mit Waffen. Der Mann sperrte mich in ein Gefängnis ein. Dort schaute ich mich um, denn es war bestimmt gefährlich. Ich war traurig und mir war heiß und kalt zugleich. Die Wände kamen irgendwie immer näher, ich hatte Angst.

Dann sprach eine leise Stimme. „Ich bin es, deine Tante“, flüsterte sie. Ich kroch durch die Gitter, bei ihr war ein kleines Fenster. Meine Tante war schon immer seltsam. Wir sprangen aus dem Fenster und rannten durch die Wüste. Kurz darauf blieben wir stehen, weil wir aus der Puste waren. Wir sahen die große Sphinx in der Ferne oder war es nur eine Einbildung? Ja, es war eine Einbildung und die Sphinx war weg. Nein, es war die „Villa Irre“ meiner Tante. Plötzlich ruckelt es unter uns und wir gerieten in Panik. Der Boden rutschte unter uns weg. Ich schrie nur noch. „Wenn ich doch nur nicht in das Abteil gegangen wäre“, dachte ich…

…von Victoria G.

Aktualisiertes AG-Angebot des Hortes