Home » Kategorie "Aktuelles" (Page 2)

Klasse 4c auf Reisen

Habt ihr uns letzte Woche in der Schule vermisst? Wir waren für 3 Tage (zusammen mit der Klasse 4a) im Kinder- und Jugenderholungszentrum (KiEZ) am Frauensee.

Bei traumhaftem Wetter durften wir dort im See baden, hatten eine sehr unterhaltsame Tierpark-Führung, sind auf Ponys geritten, waren in der Disco, haben einen schönen Waldspaziergang rund um den See gemacht und im Kreativzentrum tolle Andenken aus Stoff, Gips, Naturmaterialien und Speckstein gebastelt.

Geschlafen haben wir in Bungalows – wenn wir nicht gerade mit unseren Freunden geschnattert haben. In der Freizeit haben wir Volleyball und Tischtennis gespielt, waren auf dem Spielplatz oder haben unser Taschengeld am Kiosk in Eis, Spielzeug und Süßigkeiten angelegt.

Das war eine sehr gelungene Klassenfahrt, die Lust auf mehr macht – vielleicht nächstes Schuljahr, in der 5. Klasse?

Eure Klasse 4c mit Frau Wagatha, Frau Brandstädter und Herrn Quick

Kulturelle Vielfalt auch im Hort!

Projekt-„Tag der kulturellen Vielfalt“ am Nachmittag im Bereich der ergänzenden Förderung und Betreuung

Nach dem krönenden Abschluss am Mittag, bei dem alle Kinder und pädagogischen Mitarbeiter*innen der gesamten Schule auf dem Schulhof den vielen bunten Luftballons mit ihren Wünschen für die Welt nachschauten, die immer höher in den blauen Himmel stiegen, setzte sich bei einer Vielfalt von Angeboten auch im Hort die fröhliche Stimmung am 18. Mai fort.

„Märchen aus fernen Ländern“ im Blauen Raum

Nachdem es sich die Kinder mit Kissen und Decken gemütlich gemacht hatten, lauschten sie Märchen aus Sizilien.

Das Märchenbuch „Die schöne Anna“ bietet eine Fülle von Märchen, die uns ans blaue Meer und unter die goldene Sonne Italiens entführten.

„Kreativraum“

Im  Kreativraum haben wir die Welt auf Papier gemalt. Zudem haben wir Kinder aus aller Welt ausgemalt (mit Frau Holzenkamp und Frau Bergte). Die Kinder waren sehr motiviert und schauten immer wieder interessiert in den aufgeschlagenen Atlas. Wir hatten viel Spaß beim Malen.

„Lehrküche“

In der Lehrküche kochten die Kinder eine Nudelpfanne im Wok, so wie man es aus der fernöstlichen Welt kennt. Besonders die dafür typischen Gewürze von Sojasoße, Ingwer, Reisessig und Knoblauch schmeckte den Kindern sehr.

„Tanz zu Musik aus aller Welt“ im Bewegungsraum

Zu ausgewählter Musik aus Australien, Neuseeland, Arabien, Tahiti, Türkei, Italien, Indien, Irland, Südamerika, Hawaii, England, Gambia haben die Kinder nach Herzenslust zu den unterschiedlichen Rhythmen und Melodien getanzt und getrommelt und natürlich durfte der „Körperteil-Blues“ und „Samba, Rumba “ von den „Lichterkindern“ nicht fehlen, wozu sich die Kinder immer wieder sehr gerne bewegen und mitsingen können. Es hat allen sehr viel Spaß gemacht.

„Auf dem Hof“

Ein Sportereignis wie die Fußball-WM zeigt uns immer wieder, was für eine Bereicherung Vielfalt für uns alle ist und, dass das Miteinander nicht nur gelingen kann, sondern auch Riesenspaß macht. Deshalb veranstalteten wir auf dem Hof unsere eigenen Ballmeisterschaften der Länder.

Die Kinder wählten sich im Vorfeld ein Land aus, das auch bei der diesjährigen Fußball-WM teilnemen wird und trugen die Landesflagge auf ihren T-Shirts. An fünf Stationen mussten die Länder ihre Geschicklichkeit mit verschiedenen Ballarten beweisen: Torwand-Schießen, mit Tischtennisball in unterschiedlich große Gläser treffen, mit einer Boule-Kugel kegeln, einen Tennisball in unterschiedliche Kreise kullern lassen und einen Federball in einen Korb spielen.

Zwischendurch waren alle 32 Länder im Spiel, es war toll! Der viele Jubel und die Freude brachten uns zu dem Entschluss, dass unsere Ballmeisterschaften gerne mal öfter stattfinden sollen.

Wir freuen uns jetzt schon auf die Veranstaltung im nächsten Jahr, wenn es wieder heißt: „Tag der Kulturellen Vielfalt“.

Petra Schuler vom Hort am Stadtpark

„Maker Faire“ – Wissenschaft für klein und groß

Am Freitag, den 24. Mai, hatten wir etwas ganz Besonderes vor. Gemeinsam mit der Klasse 6b haben wir uns bei bestem Wetter auf den langen Weg zum FEZ gemacht.

Dort standen wir auf der Gästeliste der „Maker Faire“, einer Innovations-Messe, auf der hunderte Aussteller ihre Projekte vorstellen. Auf der „Maker Faire“ kommen viele „Macher“ zusammen, die ihre Projekte präsentieren und mit ihren Innovationen zu mehr Kreativität und Inspiration anregen wollen.

Gemeinsam mit der Klasse von Herrn Wunnenberg haben wir Roboter gesehen, unglaubliche Erfindungen kennengelernt und durften viele kreativen Projekte anschauen. Für die vierte Auflage der „Maker Faire Berlin“ hatten sich über 900 „Maker“ („Macher“) angemeldet. Es gab Projekte von Lego-Mindstorm-Robotern über Musikinstrumente aus alten Blechdosen bis hin zu intelligenten Handschuhen für Blinde.

Auch Mitmachen war angesagt – so konnte man Airbrush-Technik ausprobieren oder Feuermachen ohne Feuerzeug erlernen, überdimensionale Legosteine aus PET-Flaschen basteln und das plüschige MP3-Monster Nokolino zusammenbauen und mit dem  Lasercutter kleine Souvenirs ausschneiden oder ein eigenes Wandtatoo gestalten und ausdrucken.

Es gab so viel zu entdecken, wir wären gerne noch länger geblieben.

A. Harder (Klassenlehrerin 2c)

Auf die Plätze! Fertig?! …platsch…

Am 15.5.2018 war es wieder soweit. Eine Auswahl unserer Stadtparker*innen trat beim alljährlichen
Schwimmwettkampf der
3. Klassen
an.

Zuvor haben alle fleißig geübt und sich so für den Wettkampf qualifiziert.

So ging es um 8 Uhr in der Frühe mit dem Schulbus zur Schwimmhalle am Sachsendamm, wo schon mächtig was los war. Ein Duft von einem harten Wettkampf lag in der Luft.

In vier Disziplinen starteten immer 10 Kinder den Wettlauf gegen die Zeit. Eine Ausdauer-, eine Brett-, eine Tauch- und eine Bruststaffel waren zu bewältigen.

Bei der Ausdauerstaffel mussten die Kinder insgesamt 50!! Bahnen à 25m schwimmen.

Auch dieses Jahr hatten wir wieder eine harte Konkurrenz. Und so gaben unsere Schülerinnen und Schüler alles. Bis zur letzten Sekunde wurde gekämpft …und unsere Anstrengungen wurden belohnt. Letztes Jahr lagen wir noch auf dem letzten Platz. Dieses Jahr haben wir uns schon sieben Plätze nach oben gearbeitet. Eine super Leistung, an die wir definitiv nächstes Jahr anknüpfen werden.

Am Ende gab es für alle eine riesige Tüte Gummibärchen und eine Urkunde.

Wir sind sehr stolz auf unsere super Schwimmer*innen. Das habt ihr großartig gemacht.

O. Quick für den Fachbereich Sport

Am 21. Mai ist der…

WELTTAG
DER KULTURELLEN VIELFALT

Der von der UNO ausgerufene „Welttag der kulturellen Vielfalt“ am 21. Mai schien uns auch in diesem Schuljahr ein besonders geeigneter Anlass für einen themenbezogenen Projekttag.

Der Welttag soll das öffentliche Bewusstsein für kulturelle Vielfalt stärken und die Werte kultureller Vielfalt besser verständlich machen. Kulturelle Vielfalt trägt zur Förderung der menschlichen Entwicklung zu Gunsten gegenwärtiger und künftiger Generationen bei.“
Quelle: https://www.unesco.de/kultur/welttage/welttag-kulturelle-vielfalt.html

Seit dem 5. Juni 2015 tragen wir den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“…und das mit sehr viel Stolz. Nicht erst seit diesem Tag trägt die Gesamtheit der Schulgemeinschaft für das Schulklima in besonderer Weise Verantwortung. Mit diesem Titel verpflichteten wir uns, über das Schuljahr verteilt kleinere und größere Aktionen, Veranstaltungen, Projekte, etc. durchzuführen.

Somit trägt unser bereits zum zweiten Mal organisierter „(Projekt-)Tag der kulturellen Vielfalt“ folgendem Motto von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ Rechnung:
Das Projekt bietet Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, das Klima an ihrer Schule aktiv mitzugestalten, indem sie sich bewusst gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt wenden.“
Quelle: http://www.schule-ohne-rassismus.org/wer-wir-sind/10-fragen-10-antworten/

Am 18. Mai 2018 standen dann statt Mathe, Englisch und Sport „Kultur und Vielfalt“ auf dem Stundenplan.

So bunt wie wir als Schule sind, so vielfältig waren auch die Themen in den Klassen: Es wurden andere Kulturen und Länder erforscht, eine Weltkarte gemalt, um die insgesamt 54 Herkunftsländer unserer Stadtparker*innen darzustellen, nach Indien gereist um Tänze einzuüben, Spiele aus aller Welt gespielt, in die Welt der Märchen eingetaucht, Filme gedreht, gebastelt, gesungen… und noch vieles mehr. Alle 22 Klassen haben ganz intensiv im Klassenverbund oder klassenübergreifend gearbeitet und zum Ende des Projekttages ihre Arbeitsergebnisse einer Partnerklasse präsentiert.

Zwischendurch wurden die Schüler*innen mit einem großen internationalen Buffet im Erdgeschoss überrascht. Wieder hatten über 100 Eltern Speisen aus ihren Heimatländern mitgebracht – es hat allen so gut geschmeckt, dass am Ende des Tages nicht mehr viel übrig war.

Der diesjährige Projekttag wurde durch einen gemeinsamen Abschluss beendet. Alle Klassen trafen sich um 12.30 Uhr auf dem Schulhof. Bei strahlendem Sonnenschein führte zunächst unsere Klasse 3a ihren an diesem Tag einstudierten indischen Tanz vor. Echt toll! Ein tosender Applaus aller Zuschauer*innen war der Lohn für die Mühe und den Mut, vor so vielen Menschen aufzutreten!

Jolina, Isabel, Kingsley und Abdelmalik aus der Klasse 6b haben anschließend mit ihrer eigens für diesen Tag erarbeiteten Rede die verschiedenen Projekte der Klassen vorgestellt und uns an unseren Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ erinnert. Sie warben  eindringlich für ein stets friedliches Miteinander ohne Ausgrenzung und Mobbing.

Als krönenden Abschluss wurden an insgesamt 100 mit Helium gefüllten bunten Luftballons die Wünsche der Kinder für ein respektvolles und freundliches Miteinander in die Luft entlassen… begleitet von einem begeisterten Applaus aller gut 600 Anwesenden und den Klängen unseres Schulliedes „Wir sind die Stadtparkerkinder“.

Wir Stadtparker sind bunt – das wissen wir ja!
Dies jedoch von Zeit zu Zeit allen mal wieder bewusst zu machen, ist uns ein besonders wichtiges Anliegen.

Ein toller Projekttag!

Auch an dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei allen Eltern bedanken, die für ein gelungenes Buffet durch Speisen und Einweggeschirr sowie tatkräftiger Hilfe bei der Buffetbetreuung gesorgt haben.

Nicole Atzler und Matthias Meyer

Fußballturnier der Horte

Am 27. April 2018 fand das Fußballturnier der Horte in der Region Steglitz-Zehlendorf statt.

Sieben Mannschaften nahmen an diesem Event teil, um ihr Können unter Beweis zu stellen.

Unsere talentierten Kicker haben dabei einen erfolgreichen 4. Platz erlangt, auf den wir alle stolz sein können. Drei siegreiche Partien wurden gespielt und gegen den schlussendlich Zweitplatzierten des Turniers gab es ein Unentschieden. Am aufregendsten aber war das Match gegen das Team, welches das Turnier letztendlich für sich entscheiden konnte. Nach einem bis zum Ende spannenden Spiel wurde in der letzten Sekunde doch noch ein Gegentor kassiert.

Wir freuen uns auf eine spannende Revanche beim nächsten Mal! 🙂

Volker Weiß und Nikita Ivanov vom Hort am Stadtpark

April-Spielenachmittag im Hort

Am 20. April 2018 fand unser April-Spielenachmittag statt und auch dieses Mal gab es viele tolle Aktionen.

Im „Grünen Raum“ wurden zum Beispiel Vögel aus buntem Tonpapier gebastelt und im „Blauen Raum“ wurden aus Kissen und Matten Lesenester gebaut. Diese wurden anschließend direkt eingeweiht, als aus den Lieblingsbüchern der Kinder vorgelesen wurde.

Bei Temperaturen von bis zu 30°C hat es aber natürlich die meisten Eltern und Kinder nach draußen verschlagen, um das schöne Wetter zu genießen. Aus diesem Grund wurden sich auch für den Außenbereich viele tolle Spiele und Aktionen ausgedacht.

Zum Abkühlen gab es Wasserspiele, bei denen sich die Kinder im Zielen üben konnten. Natürlich war es für alle Beteiligten lustiger, andere Personen als Zielscheiben zu benutzen, als die zur Verfügung gestellten Flaschen. 🙂 Bei diesem Event hatten Groß und Klein Spaß, sodass die Schlange die ganze Zeit über nicht abriss.

Im Schatten wurden Turniere im Sackhüpfen veranstaltet. Bis zu vier Kinder hüpften dabei um die Wette.

Wer keine Lust auf basteln oder spielen hatte, konnte bei der Kinderdisko zu den beliebtesten Hits das Tanzbein schwingen.

Trotz der ganzen Abwechslung für die Kinder wurden diesmal vor allem die Eltern verwöhnt. Beim diesjährigen Elterncafé servierten die Kinder ihren Eltern leckeren Kaffee und Tee, sodass sie bei strahlendem Sonnenschein das Treiben der Kinder völlig entspannt verfolgen konnten. Ein gelungener Tag für alle Kinder, Eltern und Erzieher*innen!

Wir freuen uns bereits auf den nächsten Spielenachmittag am 15.06.18 und laden alle Kinder als auch Eltern herzlich dazu ein.

Euer Team vom Hort am Stadtpark

Ein Hauch von Olympia…

wehte am 8. Mai 2018 über die Sportanlage in der Lessingstraße.

Anlässlich des vom Landessportbund, dem VBKI und der GSJ organisierten Sportaktionstages für unsere Schule wurde der ganze Sochos-Sportplatz zu einer riesengroßen „Spielwiese“.

Schulleiter Matthias Meyer eröffnete um 10.00 Uhr diesen für uns alle besonderen Tag.  „Normaler“ Unterricht fand heute nur in den anderen Schulen statt, an der Grundschule am Stadtpark Steglitz hieß es stattdessen „Sport macht Schule“!

Eröffnung durch Schulleiter Matthias Meyer mit Olympiasiegerin Natascha Keller (rechts) und Olympiateilnehmer Anton Braun (Mitte)

Eine ganz spezielle Würdigung erhielt die Veranstaltung dadurch, dass wir gleich zwei Pat*innen begrüßen durften: Wir sind unglaublich stolz darauf, dass die Hockey-Rekordnationalspielerin, mehrfache Teilnehmerin an den Olympischen Spielen, Olympia-Goldmedaillen-Gewinnerin in Athen 2004, Fahnenträgerin während der Olympischen Spiele 2012 in London und mehrfache Deutsche Meisterin sowie Deutsche Pokalsiegerin Natascha Keller an diesem Tag unsere Veranstaltung begleitete.

Ebenso glücklich sind wir darüber, dass der Ruderer und zweifache Olympiateilnehmer Anton Braun Zeit gefunden hatte, unsere Stadtparker*innen während des gesamten Tages zu unterstützen.

Zwei so erfolgreiche und bekannte Sportler*innen anlässlich einer unserer Schulveranstaltungen begrüßen zu dürfen, ist schon etwas sehr Besonderes!

Alle Stadtparker*innen, von der 1. bis zur 6. Klasse, durften den ganzen Tag lang unzählige, überaus interessante Sportangebote ausprobieren. Da waren nicht nur die sehr attraktiven, von den Veranstaltern mitgebrachten Stationen, wie beispielsweise der „Kletterturm“, der „BMX-Parcours“ oder auch der „Soccer-Court“. Unser Fachbereich Sport hatte sich darüber hinaus darum bemüht, möglichst viele Sportvereine aus der unmittelbaren Umgebung für diesen Tag zu gewinnen. Einige sind der Einladung gefolgt und haben die Möglichkeit genutzt, um unseren Schulkindern ihre Sportart näherzubringen.

Hockey-Rekordnationalspielerin Natascha Keller beim Besen-Hockey mit begeisterten Stadtparker*innen.

Wir blicken auf einen tollen, außergewöhnlichen Tag zurück, der lange vorbereitet, durch viele engagierte Menschen phantastisch organisiert und begleitet wurde und aufgrund eines sensationell attraktiven Angebotes bestimmt dazu beigetragen hat, dass das Motto des Veranstalters „Sport macht Schule“ auch nachhaltig Beachtung im Alltag  unserer Schüler*innen erfahren wird.

Ganz herzlichen Dank all denjenigen, die zum Gelingen dieser Großveranstaltung beigetragen haben!

Matthias Meyer

PREMIERE: Vorhang auf und Bühne frei!

Erstmalig in unserer noch jungen Schulhistorie hieß es auch für unsere unsere Dritt- und Viertklässler*innen, Ihr Lesekönnen im Rahmen eines Vorlesewettbewerbes unter Beweis zu stellen.

Am 4. Mai 2018 hatten die jeweils Klassenbesten der Jahrgänge 3 und 4 Gelegenheit, ihr Lieblingsbuch einer Jury vorzustellen.

Das war ziemlich aufregend! Denn im „Blauen Raum“ saßen nicht nur die anderen Vorleser*innen…jeder durfte zusätzlich noch eine/n Unterstützer*in aus der Klasse mitbringen. Und da waren ja auch noch die Jury-Mitglieder*innen: die Lesepatin Fr. Erler, die ehemalige Lehrerin unserer Schule Fr. Thiel, unsere Schulsozialarbeiterin Fr. Atzler und Hr. Meyer. Es war also ziemlich voll.

Eine Besonderheit war, dass zu jedem Buchvortrag ein Plakat von den Vorleser*innen entworfen und präsentiert wurde. Auf diesem standen Informationen über das selbst ausgewählte Lieblingsbuch. Alle Teilnehmer*innen hatten super-tolle Präsentationen erarbeitet. Wirklich klasse!

Abschließend musste von allen Teilnehmer*innen eine Passage eines fremden Textes aus der zahlreichen Kinderbücherwelt Astrid Lindgrens vorgelesen werden.

Ich hatte das Vergnügen, dieses Highlight moderieren zu dürfen und nunmehr für die gesamte Jury folgendes Fazit auch an dieser Stelle zu formulieren: „ Es hat uns viel Freude gemacht, euch zuzuhören!“.

Wie beeindruckend es allen Vorleser*innen gelang, ihr Lesekönnen zu präsentieren, sehen wir auf den Fotos und wird nicht nur der Jury im Gedächtnis bleiben.

Mit dabei waren: Luisa aus der 3d, Medina 3c, Anna-Luisa 3b, Klara 3a, Yigit 4c, Niklas 4b und Greta aus der 4a.

Als Gewinnerinnen kürten wir vor großem Publikum in unserem Musikraum
Luisa (3d) und Greta (4a).

Beide erhielten eine Siegerurkunde und durften sich wie alle anderen Teilnehmer*innen auch ein Buch aussuchen. Denn zu Hause geht das Lesen ja weiter 😀 .

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Mein persönlicher Dank richtet sich an Fr. Bartels, die mich zuverlässig unterstützte, Fr. Gransee, die mit spontanen Klaviereinlagen die Sonne herbei- und uns ein stilles Lächeln ins Gesicht zauberte. …und nicht zuletzt auch an Fr. Wagatha, die mir bei vielen organisatorischen Dingen helfend zur Seite stand.

Und nach dem Vorlesewettbewerb ist sowieso auch vor dem Vorlesewettbewerb. Bis dahin heißt es: lesen, lesen und auch lesen.

Viel Spaß dabei!

B. Worch

Auf die Plätze! – Fertig?! – Sonnenschein!!!

Am 7. Mai 2018 haben sich alle Athletinnen und Athleten der 3. bis 6. Klasse auf dem Sochos-Sportplatz getroffen, um in insgesamt vier Disziplinen (Weitsprung, Sprint, Wurf und Ausdauerlauf) ihr Können unter Beweis zu stellen.

Die Sonne feuerte alle Kinder im wahrsten Sinne des Wortes an.

Nach einer gemeinsamen Erwärmung unter Anleitung von Herrn Quick, begannen die dritten und vierten Jahrgänge diesen sportlichen Wettkampf.

Es konnten viele kleine und große Erfolge am Lächeln der Sportlerinnen und Sportler abgelesen werden. Da die Bundesjugendspiele an unserer Schule nun schon Tradition haben, konnten sich viele mit den Leistungen der Vorjahre vergleichen und den meisten wird aufgefallen sein: Ich habe mich verbessert!

An dieser Stelle gilt der Dank den vielen bereitwilligen Helfer*innen, Wettkampfrichter*innen und Riegenführer*innen, die immer wohlwollend die sportlichen Leistungen gemessen und dokumentiert haben. Wer weiß? Vielleicht ist es dieses Jahr ja eine Sieger- oder gar Ehrenurkunde geworden! Aber nicht zu unterschätzen, am wichtigsten bleibt: Dabei sein ist alles!

Fachbereich Sport