Home » Artikel geschrieben von Matthias Meyer (Page 5)

„Auf die Lappen!“…“Fertig?“…“Losputzen!“

Auch in diesem Schuljahr organisierten wir unseren traditionellen
Aktionstag Saubere Schule!
…und das bereits zum vierten Mal seit Gründung unserer Schule im Jahr 2013!

So ganz hatte sich der Winter – wie eigentlich geplant – zwar noch nicht verabschiedet… dennoch nahmen alle Stadtparker*innen am 14. März den nahenden Frühlingsbeginn zum Anlass, um das Schulgelände zum Glänzen zu bringen.

Zwischen 10.00 bis 11.45 Uhr wurde gefegt, gewischt, gesaugt und… und… und… keine Staubkörnchen war anschließend mehr zu sehen!

Es war wieder einmal bemerkenswert und total schön zu beobachten, mit wie viel Engagement und Freude unsere Schüler*innen – gleich welchen Alters – diese Aktion gestalteten. Selbstverständlich machten auch alle Pädagog*innen mit und unterstützten tatkräftig ihre Stadtparker*innen.

Bestimmt hat dieser Aktionstag auch in diesem Jahr dazu beigetragen, dass wir gemeinsam noch stärker darauf achten, unser Schulgelände in Ordnung zu halten.  😉

Ganz herzlichen Dank an alle
Spender*innen von Putzmaterialien sowie
den vielen
Helfer*innen vor Ort!
Es war wieder einmal eine rundum gelungene Aktion zum Wohle aller, denn:
Schöne Schule = Besseres Lernen!

Matthias Meyer

Lesenacht der 2a-Sterne

„Frau Young, ich konnte gestern Nacht gar nicht richtig schlafen. Ich bin schon soooo aufgeregt…!“,  berichtete Jule zum Schulbeginn am letzten Donnerstag vor den Osterferien.

Ja, die meisten waren am Donnerstag vor den Ferien schon sehr aufgeregt, denn schon am gleichen Abend war es geplant, samt „Übernachtungsgepäck“ in die Schule zurückzukehren, um nachts die Schule unsicher zu machen… Nein, nein, natürlich um ganz viel zu lesen… 😉

Das mag bei 23 Kindern, zwei Pädagoginnen und Jolina aus der 6b, die uns die ganze Woche mit viel Einsatz zur Seite stand, in einem Klassenraum in einer Nacht schwer vorzustellen sein. Doch wir haben in der Tat viel gelesen, nachdem wir zunächst unsere Schlafplätze eingerichtet…

…und uns dann mit köstlichster Pizza und anderen Leckereien gestärkt hatten.

In zwei Gruppen aufgeteilt ging es nach dem Abendessen mit unseren Taschenlampen im Schulhaus auf Schatzsuche. Briefe mussten gelesen werden, die uns jeweils den Weg ein Stück näher an unser Ziel beschrieben. Auch Teile eines Frühlingsgedichtes mussten gesammelt werden und kurz vor dem Ziel schließlich zusammengefügt werden, so dass es gemeinsam vorgelesen werden konnte.

In der gefundenen Schatzkiste versteckte sich dann nicht nur Frau Youngs Lieblingsbuch, aus dem sie später vorlas, sondern auch ein kleiner süßer Nachtisch für alle.

Schließlich wurde es Zeit, sich für´s Bett fertig zu machen. Wildes, lustiges Gewusel im Bad folgten…

Schließlich wurde es ruhiger und gemütlicher. …mit einigen Unterbrechungen und vielen weiteren Toilettenbesuchen… 😉 So manch einer musste plötzlich drei Mal in einer halben Stunde. (Schon interessant, was man so alles kann und muss. Haha! 🙂 )

Im dunklen Klassenzimmer konnten dann nochmal die Taschenlampen zum Lesen herausgeholt werden, bevor die kurze Nachtruhe begann.

Um 5.45 Uhr ging es mit den ersten Frühaufstehern wieder los. Diese mussten sich dann aber noch ein wenig gedulden bis nach dem Aufräumen liebe Mütter und Großmütter zum Frühstückmachen helfen kamen und uns Erwachsenen den heißersehnten Kaffee brachten. Vielen Dank nochmal!

Den letzten Schultag vor den Osterferien verbrachten wir dann entspannt, in dem wir Ostergeschenke bastelten und in unseren „Schatzheften“ von unserer Lesenacht schrieben.

Es war eine aufregende Nacht und hat ganz viel Spaß gemacht mit all den vielen, lieben Sternchen.

Auf das wir mit neuer Kraft und als Klasse noch mehr zusammengewachsen in den Frühling starten können.

Eure Frau Young (Klassenlehrerin) und Linda Fischer (Schulstation)

„Fische, Amphibien und Reptilien“

Neues von der Klasse 5b

Unser Thema im Kunstunterricht lautete nach den Winterferien „Aquarium“.

Zunächst einmal übten wir, einen langen Raum bzw. Gang zu zeichnen. Hat man das Prinzip der Fluchtpunktperspektive erst einmal verstanden, ist das gar nicht so schwierig. Anschließend gestalteten wir die Becken für die Lebewesen im Wasser mit sehr wässriger blauer Deckfarbe und zeichneten Fische und andere Tiere (SpongeBob ist auch zu finden…), die wir dann aufklebten.

Hierbei ergaben sich viele Fragen: Welche Arten von Fischen gibt es und wo leben sie?

Bücher über Fische im Mittelmeer und dem Roten Meer inspirierten uns zu tollen Bildern. Schließlich setzten einige von uns auch ein paar „Besucher“ aus schwarzem Tonpapier in ihr Werk.

Zu guter Letzt beschlossen wir, einen der letzten kalten Tage dieser Saison mit einem Besuch im Aquarium abzuschließen. Am 6. März gingen wir dann dort auf Entdeckungsreise.

Die Führung „Fische, Amphibien und Reptilien“ dauerte eineinhalb Stunden und wir erfuhren viel Wissenswertes. Woher hat z.B. der Doktorfisch seinen Namen? Er hat ein kleines Messer an der Seite, das er aber nicht dazu benutzt, um Operationen durchzuführen, sondern um sich zu verteidigen! Welche Arten von Haien gibt es und welche sind die Merkmale von Fischen, Reptilien und Amphibien? Ist es für eine Anakonda gut, wenn sie ein ganzes Wildschwein verschlingt?

Wir haben ganz schön gestaunt und werden unser neu erworbenes Wissen im Nawi-Unterricht noch vertiefen und erweitern. Nach dem Besuch des Aquariums konnten wir uns auf dem Spielplatz im Stadtpark Steglitz so richtig austoben!

Gleich am nächsten Tag absolvierten wir in vier Unterrichtsstunden einen Erste-Hilfe-Kurs. Wir haben dabei viel gelacht! Dennoch haben wir gelernt wie wir uns richtig verhalten, wenn andere Menschen auf schnelle Hilfe von uns angewiesen sind.

Eure Klasse 5b

Die Bauprofis der Klasse 2d

In den letzten Wochen hat sich die 2d im Kunst- und Sachunterricht mit dem Thema „Türme“ beschäftigt.

Dazu schauten wir uns verschiedene Türme und ihre Bauweisen an. Zugleich überlegten wir, welchen Zweck diese in der damaligen und heutigen Zeit erfüllen.

In den Folgestunden konnten die Kinder selbst unter Beweis stellen, welches Bautalent in ihnen steckt. Das erste Baumaterial bestand nur aus Pappe und einer Schere pro Team. Daraus sollten erste Bauwerke entstehen.

Wir thematisierten, welche Türme besonders stabil sind und warum.

Dieses Wissen sollte in der nächsten Stunde umgesetzt werden, denn dieses Mal gab es nur zerbrechliche Spaghetti sowie Knete zum Bauen. Die Schüler/innen gingen motiviert in die Gruppenarbeit und wir kürten am Ende den höchsten und stabilsten Turm mit Medaillen.

In der dritten Bauphase gab es als Herausforderung nur flache Zeitungen und Klebestreifen. Nach einigen Versuchen konnten die Kinder bald die richtige Technik herausfinden und der höchste Turm erreichte eine Höhe von über 1,30m. ?

Am Ende haben sich alle eine Medaille als Bau-Profi für Kreativität und Teamgeist mehr als verdient.

Abschließend beschäftigten wir uns mit dem Künstler „Friedensreich Hundertwasser“ und seiner besonderen Architektur. Nachdem wir wichtige Kriterien seines Stils besprochen haben, durfte jeder einen eigenen Hundertwasserturm kreieren und es entstanden tolle Bilder.

Viele Grüße von der 2d und unserer Kunst- und Sachunterrichtslehrerin Frau Ulrich

„Helfer*in der Monate“ Februar/März 2018

Jeden Monat werden durch die Klassen ihre “Helfer des Monats” an die Redaktion gemeldet.

Endlich ist der Frühling da! Wärmende Sonnenstrahlen sorgen für angenehme und wohltuende Momente nach einem langen und bis zuletzt sehr kalten Winter. Wie schön, dass wir auch in der dunklen Jahreszeit auf die Unterstützung vieler Helfer*innen zurückgreifen konnten.

Folgende „Stadtparker*innen“ sagen aus diesem Grund DANKESCHÖN:

Die Klassen 1b und 1c haben einen tollen Faschingstag verlebt. Die Klassenräume waren bunt geschmückt und das Buffet reichhaltig und abwechslungsreich. Unsere Erstklässler*innen bedanken sich ganz herzlich bei allen Eltern für die vielen Dekospenden und das leckere Essen anlässlich des „Narrentreibens“ im Februar.

Auch unsere Viertklässler*innen freuten sich über die Hilfsbereitschaft ihrer gesamten Elternschaft. Das tolle Faschings-Buffet der Klassen 4a und 4c konnte sich wirklich sehen lassen. Dafür sagen beide Klassen ganz herzlich Dankeschön! Ein besonderer Dankesgruß geht an Frau Thiel: Die frühere Klassenlehrerin der 4a überraschte am Faschingstag ihre „Ehemaligen“ mit gaaanz leckeren Schokoküssen. Eine tolle wirklich Überraschung! DANKE!

…und noch einmal möchte sich unsere Klasse 4a für eine ganz besondere und nunmehr bereits sehr lange tätige Unterstützerin bedanken: Frau Ollanketo hilft seit Jahren als Lesepatin in der Lerngruppe. Sie ist eine ganz tolle und verlässliche Hilfe…auch, wenn es um die Begleitung bei Ausflügen geht. Letztmalig geschehen im März, als die Klasse den Zoo besuchte! Vielen lieben Dank, liebe Frau Ollanketo!

Auch in anderen Klassen sind Lesepat*innen tätig. Beispielsweise in der Klasse 3d. Unsee Drittklässler*innen nehmen gern die Gelegenheit wahr, um sich heute einmal bei Frau Leuthoff, ganz herzlich für ihre unentwegte und engagierte Lesebegleitung zu bedanken! Das machen Sie super, liebe Frau Leuthoff! Für eine ganz besondere Freude sorgte bei unseren Drittklässler*innen auch die Osterüberraschung von Frau Leuthoff. Herzlichen Dank!

Ein wirklich ganz besonderes Dankeschön möchten an dieser Stelle alle Stadtparker*innen aus der Klasse 2a loswerden! Unsere Zweitklässler*innen hatten während der letzten Schulwoche vor den Osterferien drei tolle und überaus engagierte „Lehrer-Assistentinnen“ aus der Klasse 6b: Miray, Jolina und Isabell haben ganz großartige Unterstützung geleistet! Die gesamte Klasse 2a und ihre Klassenlehrerin Frau Young sagen aus diesem Grund ganz herzlich Dankeschön!

Auch den vielen hier nicht genannten Helferinnen und Helfern
sei ganz herzlich gedankt!
Wir wissen, was wir an Ihnen haben!

Keine neue Kollegin, aber…

…ein neuer Name!

Wie jetzt? …ganz einfach!

Frau Nüske hat sich „getraut“!
Am 3. April war es soweit.
Sie und ihr Mann haben geheiratet.

…und damit gehört der Name „Nüske“ der Vergangenheit an!

Wir freuen uns ganz doll mit

Frau Bernebee-Sey
und ihrem Mann und wünschen beiden einen
glücklichen Start in das Eheleben!

Die Häuptlinge der Klasse 2c

Im Sachkundeunterricht haben wir uns in den vergangenen Wochen mit dem Leben der Indianer beschäftigt.

Es war spannend zu erfahren, welche unterschiedlichen Aufgaben Indianerjungen und -mädchen hatten und sich vorzustellen, wie es wäre, so zu leben. Wir haben viel über die Jagd gelesen und wissen nun, was die Indianer alles aus einem Bison herstellen konnten.

Besonders interessant war es zu erfahren, wie sich die Indianer untereinander und vor allem mit anderen Stämmen verständigt haben.

Die Geschichten, die sich die Indianer erzählten, wurden teilweise auf Büffelhäuten in einer ganz speziellen Form notiert.

Das haben wir nachgemacht und – damit es auch jeder „Nichthäuptling“ lesen kann – auch übersetzt. 

Howgh…eure 2c-Häuptlinge

Tolle Hort-Angebote…

…während unseres Spielenachmittages am 16. März 2018

Märchenstunde im „Blauen Raum“
Einige Kinder hatten schon vor Beginn den Raum richtig gemütlich und ansprechend eingerichtet, mit Büchertisch, Sitzreihen und warmem Licht, und dann ging es auch schon los: Alle Kinder, die in unserem schönen, großen Ohrensessel im „Blauen Raum“ sitzen und vorlesen wollten, kamen an die Reihe. Die Zuhörer konnten sich währenddessen mit Igelbällen den Rücken massieren, und so hatten wir einen schönen, entspannten Nachmittag, voller spannender Geschichten.

Im „Grünen Raum“…
…flogen die Zahlen nur so wild um sich. Viele Kinder warteten gespannt, welche Zahl als nächstes aus der großen Bingo-Trommel gezogen wurde. Mit fünf Zahlen in einer Reihe konnten sie den ersten, zweiten und dritten Platz gewinnen. Und gab es drei glückliche Gewinner, wurden schnell wieder neue Bingo-Scheine verteilt und eine neue spannende Runde begann von vorne.

Bei tobender Stimmung…
…fand im Bewegungsraum „Blindenfußball“ statt. Trotz des fehlenden Sinnes fielen an diesem ereignisreichen Spieltag nicht weniger Tore.

Minigolf-Parcours im Bauraum
Mit Hilfe einiger Kinder haben wir eine spannende und sehr knifflige Golfbahn im Bauraum aufgebaut. Laut Aufgabe sollte der kleine Ball über Brücken, durch Tunnel und lange Rohre und über noch mehr verschiedene Hindernisse mit einem kleinen Besen geführt werden.

Später nahmen wir statt eines Besens lieber ein Holzstück um uns die Sache zu erleichtern, denn die Bahn hat uns ganz schön herausgefordert. Alle wollten sich mindestens einmal auf die Probe stellen. Da schreckte sogar die lange Schlange der Wartenden nicht ab. Es hat uns allen Spaß gemacht und deshalb warten wir bestimmt nicht bis zum nächsten Spielenachmittag mit der Wiederholung.

Auch an diesem Spielenachmittag…
…gab es wieder ein „Elterncafé“ im „Gelben Raum“, wo die Kinder für die Eltern Snacks zur Stärkung vorbereitet  hatten und wo nette Gespräche stattfanden.

Marina Strohschein vom Hort am Stadtpark

„Alles freuet sich und hoffet,…

…wenn der Frühling sich erneut.“ (Friedrich Schiller)

Das durchwachsene Wetter führte bei uns (Klasse 4a) glücklicherweise nicht zu einer durchwachsenen Stimmung, denn wir freuten uns über den Schnee und die Sonne im März gleichermaßen.

Zoobesuch

So waren wir trotz etwas grau verhangenem Himmel gemeinsam mit Frau Ollanketo im Zoo und lauschten aufmerksam einer spannenden Führung zur „Anpassung an das Leben im Wasser“.

Wir lernten, warum beim Nilpferd Augen und Nase auf einer Höhe liegen, warum das Gefieder des Pinguin anders beschaffen ist als das anderer Vögel, durften sogar Eisbärfell anfassen, erfuhren, dass ein Eisbär unter seinem weißen Fell keine weiße, sondern schwarze Haut hat und bestaunten die akrobatischen Leistungen der Seehunde.

Daneben erfreuten uns auch all die anderen Tiere im Zoo – vor allem die Affen und die beiden Pandas – und zuletzt durfte auch das Spielen auf dem großen Spielplatz nicht fehlen.

Häschen aus Ton

Im Kunstunterricht hatten wir auch das Thema „Tiere“ und formten aus Ton kleine Häschen.

Dabei stellten wir fest, dass das gar nicht so leicht ist und merkten, wie wichtig es ist, Einzelteile gut miteinander zu verbinden, da Ohren oder Beine nach dem Trocknen sonst schnell abfallen.

Unser Ergebnis kann sich allerdings in jedem Fall sehen lassen und momentan noch in unserem Schaukasten gegenüber des Sekretariats bewundert werden!

Nanu? Eine neue Klasse?

In der letzten Woche vor den Osterferien fanden wir uns plötzlich in einer ganz neuen Klasse wieder. Aufgrund der Skifahrt waren wir, die nicht mitfuhren, auf einmal die Klasse 4a/5a. Das störte uns allerdings nicht. Wir lernten uns schnell einander besser kennen und hatten eine lustige Zeit miteinander. Im Unterricht arbeiteten wir entweder ganz konzentriert nach Jahrgangsstufen getrennt oder meisterten gemeinsam verschiedene Englischdialoge. Der Unterricht war sehr intensiv in dieser kurzen Zeit. 

Auch dabei darf allerdings eine kleine Bewegungspause nicht fehlen und so unternahmen wir einen gemeinsamen Ausflug ins Panda Land.

Die Trampoline, Kletterangebote und Bällchenkanonen ließen die Zeit wie im Fluge verstreichen.

Am letzten Schultag besuchte uns noch der Osterhase! Ein gelungener Start in die Osterferien! 

Bis bald! Eure 4a 

OSTER-NEWSLETTER


OSTER
NEWSLETTER