Home » Artikel geschrieben von Matthias Meyer

NEU: Methodencurriculum

Die Grundschule am Stadtpark Steglitz hat in ihrer letzten Schulkonferenz am
4. Oktober 2018 das durch die Gesamtkonferenz am 17.08.2018 verabschiedete 
„Methodencurriculum“ beschlossen.
Durch einen Klick auf das Schullogo gelangen Sie in das Dokument,
welches vom Kollegium stets weiterentwickelt werden wird.

Geschafft!

Die Klasse 4d hat das Klassentraining bestanden!

Das gesamte 3. Schuljahr hat die Klasse mit Frau Atzler und Herrn Schäfer aus der Schulstation einmal in der Woche das Klassentraining absolviert. Die Kinder haben sehr viel über „Gefühle“, „Kommunikation“  und „Streitschlichtung“ gelernt und haben zurecht das Klassentraining mit sehr gutem Ergebnis beendet und sich sehr über ihre Urkunde gefreut.

Wir gratulieren ganz herzlich! Das neue Wissen werden die Kinder nun im Klassenrat anwenden.

Nicole Atzler

Autorenlesung mit den Klassen 5a und 5c

Unsere Lieblings-Bibliothekarin Frau Meseck-Lude hatte uns zu einer Autorenlesung in die Ingeborg-Drewitz-Bibliothek eingeladen. Dieser Einladung sind wir sehr gern gefolgt!

Ein sehr netter Autor namens Reinhard Griebner erzählte uns, wie er zu seinem Beruf kam (er hatte Elternzeit und dachte sich Geschichten für seine Kinder aus), was er ursprünglich gelernt hatte (Maschinenbauer) und woher er die Ideen für seine Geschichten nimmt. Wir durften viele Fragen stellen, die Herr Griebner geduldig beantwortete. Dann las er uns aus seinen Büchern „Das blaue Wunder Irgendwo“ und „Himmelhochjauchzend Zutodebetrübt“ vor. Die Geschichten waren witzig und gefielen uns sehr gut. Das war eine tolle Veranstaltung – schließlich lernt man nicht jeden Tag einen Schriftsteller persönlich kennen!

Zum Abschluss durften beide Klassen noch in der Kinder- und Jugendbuchabteilung herumstöbern und Bücher für eine Bücherkiste aussuchen – wir freuen uns schon darauf, wenn sie geliefert werden!

Eure Klassen 5c und 5a mit Fr. Wagatha und Fr. Bernebée-Sey

Cross-Lauf 2018

Am 8. Oktober war es wieder so weit.
Der jährliche
Schul-Cup-Crosslauf fand statt.

Ein Lauf aller Schulen aus Berlin Steglitz-Zehlendorf mit einer Strecke von 2700m quer durch den Grunewald. Mitmachen durften alle Schüler*innen ab dem Jahrgang 2010. In diesem Jahr sind wir, die Grundschule am Stadtpark Steglitz, mit knapp 100 Schüler*innen angetreten. Wer es hier unter die ersten 15 schafft, darf im April 2019 am Berliner Finale teilnehmen. Dieses wird im historischen Reiterstadion am Olympiapark ausgetragen. Mit rund 20.000 Teilnehmer*innen zählt diese Sportveranstaltung seit Jahren zu den größten im Breitensport. Die Aufregung war dementsprechend groß.

Um 8:00 Uhr trafen sich die Sportler*innen der Jahrgänge 2009/2010 vor der Mensa – bei kühlen sechs Grad gib es los. Nach einer Fahrt mit Bus und Bahn kamen wir endlich im Grunewald am Rodelberg an. Viele Schulen und Sportler waren schon vor Ort.

Wir suchten uns ein Sonnenplätzchen, legten unsere Rucksäcke ab und schon waren die ersten Läufer*innen dran. Es starteten die Jungen des Jahrgangs 2010. Fünfzehn Minuten später liefen die Mädchen los und so starteten im Abstand von jeweils 15 Minuten alle Jahrgänge der Reihe nach. 

Nach 2700m quer durch den Wald mit Anstiegen und der Überquerung einer Brücke landeten tatsächlich sieben unserer Schüler*innen in ihren Altersklassen unter den ersten 15 und haben sich somit für das Finale qualifiziert.

Elizabeth O. aus der Klasse 3c und Jarell C. aus der Klasse 3b schafften es sogar auf den 3. Platz!

Was für eine Leistung!

A. Harder für den Fachbereich Sport

Das sind wir – die Klasse 1a!

24 Kinder – 12 fröhliche, gut gelaunte Mädchen und 12 ebenso fröhliche und fußballbegeisterte Jungen – das sind wir, die Klasse 1a.

Seit dem Sommer besuchen auch wir die Grundschule am Stadtpark Steglitz und fühlen uns hier schon wie „zu Hause“. In den ersten Wochen haben wir uns die Schule ganz genau angesehen, vom Keller bis zur Treppe, die plötzlich vor einer Mauer endet und uns daran erinnert, dass die Schule noch ein weiteres Geschoss hatte. Aber auch die Büroräume der Schulleitung und der Sekretärin, die Schulstation und der Hort sind uns vertraut und bekannt. Und selbst den Weg zur Turnhalle gehen wir schon sicher.

Toll sind unsere Paten aus der 5c. Sie haben uns geholfen, uns auch auf dem Schulhof zurechtzufinden und keine Angst vor so vielen Kindern zu haben. Auch beim An- und Ausziehen der Schuhe vor und nach der Pause sind sie eine große Hilfe. Besonders schön ist es, wenn uns die Großen besuchen kommen, mit uns erzählen oder – wie erst vor ein paar Tagen – lesen. War das eine schöne Überraschung, als plötzlich die Tür aufging und die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5c den Raum betraten, alle mit einer Tasche in der Hand, in der sich ein Buch befand. Schnell wurde es ganz still im Klassenraum und es wurde vorgelesen, mitgelesen, leise geflüstert. Richtig gemütlich war es. Einige Kinder haben sich auf den Treppen ein stilles Plätzchen gesucht, andere waren im Klassenraum der 5c. Eine schöne Atmosphäre breitete sich aus und ließ uns alle ein bisschen entspannen und von den Strapazen des Lernens erholen.

Lernen müssen wir eine ganze Menge. Die ersten Buchstaben sind schon vertraute Freunde geworden, das Lesen und Schreiben der ersten Wörter und Sätze gelingt den meisten von uns auch schon ganz gut. Und die Zahlen bis 10 können uns auch nicht mehr schrecken. Jeden Morgen besprechen wir das Datum, Begriffe wie Wochentag, Monat und Jahr sind ganz selbstverständlich in unserem Sprachgebrauch verankert, das Beobachten der Jahreszeit gehört zu den schönen Aufgaben, die uns täglich begleiten. Den Spätsommer, auch Altweibersommer genannt, haben wir sehr schätzen gelernt und uns gerne darüber unterhalten. Auch ein Herbstgedicht und viele Lieder begleiten uns in unseren Schultagen. Besonders oft ertönt das Lied von der „Zahnfee“ – nämlich immer dann, wenn ein Kind im Unterricht einen Zahn verliert. Und wir verlieren viele Zähne!

Einen ersten Ausflug in den Stadtpark Steglitz haben wir auch schon unternommen. Gemeinsam mit unseren Freunden aus der Klasse 1b suchten wir dort Spuren des Herbstes, die wir dann mit in den Klassenraum genommen haben. Dort wurden dann Kastanien, Eicheln, bunte Blätter … zum Thema unserer Gespräche. So kamen wir dann auch auf die Ernte zu sprechen. Am Freitag hatten alle Kinder etwas, das in unserer Region wächst, mit in die Schule gebracht, wir hatten Obst, Gemüse und Getreide da und konnten viele Leckereien gemeinsam essen. Nun freuen wir uns auf den Besuch der Gartenschule Steglitz, um uns dort etwas intensiver mit der Kartoffel zu beschäftigen.

Schön sind auch unsere Kurzbesuche auf dem Markusplatz. Dort gibt es immer wieder Neues zu bestaunen, Baumarten zu benennen, „Nistkästen“ für Fledermäuse zu entdecken und die Beete zu beobachten. Es ist schon schön, wenn wir dann alle unter einem Baum sitzen, durch das dichte Blätterwerk in den Himmel schauen, die warmen Sonnenstrahlen spüren und beobachten, wie dann ganz langsam ein Blatt vom Baum auf die Erde „segelt“. Und wenn dann der Wind in den Bäumen leise rauscht, werden auch wir ganz still, um diesem Spiel der Natur zu lauschen.

Eure Klasse 1a mit Frau Bartels (Klassenlehrerin)

Aquarellmalerei nach Harald Metzkes

…im Kunstforum Berlin…
Impressionen des Ausflugs der Klasse 3c

Traurig, wütend, glücklich, wie auch immer…

Unsere Klasse 5b war in der letzten Zeit anstrengend. Wir hatten viele Probleme, waren traurig, wütend oder aber auch glücklich.

Dann hatte unsere Lehrerin Frau Creanga eine wunderbare Idee.
Wir haben im Kunstunterricht Steine bekommen, auf die wir mit Kreidestiften malen sollten, wie es uns gerade geht.

Einer war traurig, dann hat er auf der Stein gemalt, was ihn bekümmert und schon ging es ihm ein bisschen besser.

Aber diese Aufgabe hat nicht nur geholfen, sondern sie hat auch noch Spaß gemacht. Denn so ist es hier, wir haben Spaß mit unserer Klassenlehrerin!  

Reporterin Maria I., Klasse 5b

„Helfer*in der Monate August/September 2018

Jeden Monat werden durch die Klassen ihre “Helfer*in des Monats” an die Redaktion gemeldet.

Nach nur wenigen Schultagen im August und der Einschulung unserer „kleinsten“ Stadtparker*innen am 25. desselben Monats hatte uns das Schulleben endlich wieder voll „im Griff“.

Selbstverständlich führen wir auch in diesem Schuljahr unsere
Rubrik „Helfer*in des Monats“ fort.

Unsere Klasse 3b hat das „Interkulturelle Sportfest“ besucht und sich sehr darüber gefreut, dass sich Frau Eltan Zeit genommen hat, um sie zu begleiten.
„Vielen Dank, liebe Frau Eltan!“

Herr Gardemann darf immer wieder sehr gern die Klasse 5a begleiten! Er hat nämlich der gesamten Klasse nach dem Besuch der Para-EM ein Eis spendiert! Darüber haben sich unsere Fünftklässler*innen sehr gefreut.
„Lieber Herr Gardemann, wir haben uns sehr gefreut, herzlichen Dank!“

In den beiden Sommermonaten des Schuljahres wurden unsere
insgesamt 22 Klassen durch so viele hilfsbereite Menschen unterstützt.
Ihnen allen gilt unser Dank!

Wie schön, dass Sie uns so toll unterstützen!
Wir sind sehr froh und dankbar!

„Tag der offenen Tür“ im Hort

Am 27. September waren natürlich auch die Türen des Hortes weit geöffnet.

In einer netten und entspannten Stimmung sind die zwei Stunden sehr schnell verflogen, in der die vielen Interessierten ihre Fragen stellen und die neugierigen zukünftigen Erstklässler sich bei unseren Angeboten ausprobieren konnten.

Hier sind einige Bilder von dem gelungenen Tag.

Renata Szabo vom Hort am Stadtpark

Der 200. Schultag in der Klasse 2d

Am 27.09.2018 war es endlich soweit:

Wir feierten unseren 200sten Schultag!!

Wie schon am 100ten Schultag feierten wir, indem wir viele verschiedene Dingen zählten, diesmal alles 200 mal (Linsen, Watte, Legosteine, Kastanien, Bauklötzer…). Da hatten alle Schüler*innen viel zu tun….

Manche machten es bereits geschickt und zählten immer bis 10, dann wieder 10…usw. bis man 20 kleine oder große Haufen hatte, und schwupps waren es 200!!!

Als Abschluss bildeten alle Schüler*innen der 2d eine riesige 200  auf dem Schulhof!!!

… und wir zählen die Schultage täglich weiter, mal sehen, wann der 300 Schultag sein wird!

A. Brandstädter (Klassenlehrerin)